< content="">

Versorgungsausgleich trotz Verzicht

von
Ratsuchender

Hallo,
im Rahmen einer Scheidung 1984 hatte ich dem Gericht geschrieben (wollte schnell geschieden werden), dass ich auf Versorgungsausgleich verzichte.
Ein Versorgungsausgleich wurde deshalb vom Gericht nicht durchgeführt.
Kann ich die Abänderung nachträglich beantragen?
Mir wurde damals kein finanzieller Ausgleich gewährt.
Gruß Heidi

von
uwe

Ich glaube, dies wäre eine Sache fürs Familiengericht.

Ein 1984 erklärter Verzicht dürfte aber Rechtskraft behalten (??)

von
Unbekannt

Keine Chance. Das hätten Sie sich damals überlegen müssen und nicht 25 Jahre später als Sie feststellen, dass Ihnen das Geld im Alter fehlt.

Wir sind nicht bei &#34;Wünsch dir was&#34;.

von
-_-

Wenn die einvernehmliche Regelung zum Versorgungsausgleich seinerzeit familiengerichtlich genehmigt worden ist, sehe ich kaum eine Chance. Die Beurteilung des Sachverhalts ist aber nicht Gegenstand dieses Forums. Wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt für Familienrecht.

Übrigens: Eine schnelle Scheidung kann auch durch Beantragung der Abtrennung des Versorgungsausgleichs erreicht werden. Wenn es für die Beschleunigung der Ehescheidung stichhaltige Gründe gibt, wird dem Antrag vom Familiengericht auch häufig stattgegeben.

Experten-Antwort

Ich fürchte, der Verweis auf die dauerhafte Gültigkeit der Vereinbarung ist richtig. Verbindlich kann Ihnen das aber nur das Famliengericht beantworten.