Versorgungsausgleich und Mütterrente

von
Maximilian

Aus meiner geschiedenen Ehe sind drei Kinder (Geburtsjahre 1961-1963) hervorgegangen. Als Pensionär bin ich mit mtl. ca, 220 € ausgleichspflichtig. Ein Antrag auf Neufestsetzung des Versorgungsausgleichs würde sich rechnen. Aber: Meine geschiedene Ehefrau ist kurz vor Inkrafttreten des Mütterrente-Gesetzes verstorben, hat also keinen Nutzen mehr daraus ziehen können. Erfolgt in diesem Fall auf Antrag eine fiktive Neubrechnung der Rente, so dass sich doch eine Minderung des Ausgleichsbetrages ergeben kann?

von
Batrix

Hat Ihre geschiedene Ehefrau zum Zeitpunkt Ihres Todes schon Rente bezogen? Und wenn ja, wie lange schon?

von
W*lfgang

Zitiert von: Maximilian
Aber: Meine geschiedene Ehefrau ist kurz vor Inkrafttreten des Mütterrente-Gesetzes verstorben
Maximilian,

spielt aus meiner Sicht keine Rolle, da der VAG _jetzt_ aktuell/mit 'Mütterrentenwerten' zu berechnen/abzuändern wäre und es sich wohl nicht um einer 'Anpassung wegen Todes' handelt (Ex hat mehr als 3 Jahre Rente erhalten?).

Zudem dürften Ihre Pensionsansprüche inzwischen auch auf 71,75 % abgesenkt worden sein (zum Zeitpunkt der Scheidung ggf. noch bei 75 %?), so dass Ihr Ehezeitanteil aus Pension wohl auch noch kleiner geworden ist.

Rat: Fordern Sie von der DRV eine neue Berechnung der auszugleichenden Rente Ihrer Ex-Frau an und auch von Ihrem Dienstherren eine entsprechende Berechnung für Ihre Pension. Ein wissender DRV-Berater kann die neuen Berechnungen 'bewerten' (auch schon aus den alten Unterlagen die richtigen Schlüsse ziehen), alternativ ein Fachanwalt für Familienrecht, der sich mit sowas _wirklich_ auskennt ...erst dann gehen Sie zum Familiengericht und stellen einen Antrag auf Abänderung:

http://www.gesetze-im-internet.de/versausglg/__51.html

Zu beachten ist, das bei Altfällen/Scheidung vor 2009 eine 'Totalrevision' erfolgt, alle (weiteren) Versorgungsanwartschaften von Beiden neu abgerechnet werden. Aus Beamtensicht sehe ich aber eher die Vorteile auf Ihrer Seite/das könnte sich 'lohnen'.

Gruß
w.

von
Maximilian

Zitiert von: Batrix

Hat Ihre geschiedene Ehefrau zum Zeitpunkt Ihres Todes schon Rente bezogen? Und wenn ja, wie lange schon?

Ja; Rentenbezug zum Zeitpunkt des Todes bereits sechs Jahre.