Versorgungsausgleich und Zusatzvers.

von
Mirjam

Guten Tag,
ich wurde 1993 geschieden und der Anteil der Vbl-Versorgung im sog. Barwertverfahren geteilt.
Es wurde mir aber jahrelang ein wesentlich höherer Betrag von der Zusatzversorgung abgezogen als im Urteil steht.
Durch eine Entscheidung des Schiedsgerichts der Vbl wurde das korrigiert.
Jetzt stellt die Vbl beim Familiengericht (als "Antragsberechtigte") einen Abänderungsantrag)
Was kommt da auf mich zu. Wird jetzt der gesamte VA nach neuem Recht neu ausgerechnet? Es sind inzwischen z.B. auch 3 EP aus Kindererziehungszeiten (Mütterrente) dazugekommen.
Muss ich jetzt wieder zum Anwalt?
Vielen Dank

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mirjam,
im Abänderungsverfahren besteht kein Anwaltszwang. Der Ausgang des Verfahrens ist aber nicht ohne weiteres vorhersehbar , da bei der Abänderung die aktuelle Höhe sämtlicher in der Ehezeit erworbener Anrechte neu ermittelt und der Versorgungsausgleich insgesamt neu geregelt wird.

von
W*lfgang

Zitiert von: Mirjam
Durch eine Entscheidung des Schiedsgerichts der Vbl wurde das korrigiert.
Mirjam,

davon hätten Sie besser die Finger gelassen. Auch die beteiligten Versorgungsträger sind berechnet, eine Abänderung des VA zu beantragen. Bei den Altfällen (Scheidung vor 2009) wird eine komplette Neuberechnung aller zu teilenden Anrechte durchgeführt, also auch Ihre/seine Rentenanteile neu bewertet.

Mit den 3 zusätzlichen EP für die Kinder geben Sie zusätzlich von Ihrer Rente was ab und bei der VBL wird eher auch zu Ihren Lasten nach Recht ab 2009 mehr abzuziehen sein.

Keine erfreuliche Nachricht ...vielleicht können Sie da mit der VBL mal 'telefonieren', dass die den Abänderungsantrag zurückzieht und Sie mit der bisherigen Teilung einverstanden sind.

ABER: ist nur eine 'gefühlte' Aussage von mir, berechnen kann das nur ein versierter Fachanwalt für Sozialversicherungsrecht, wie die neue Teilungslage aussehen würde (den alleinigen Rentenkram macht jede Beratungsstelle). Ggf. hat auch der EX neu zu ermittelnde Teilungswerte aus einer Betriebsrente ...bei der von Ihnen geschilderten Kombination (VBL und 'Mütterrente' hätte ich von vorneherein gesagt: Füße ganz stillhalten!)

Gruß
w.