Versteuerung der Rente - ist der Antragszeitpunkt oder der Rentenbeginn wichtig

von
Peter L

Guten Tag, zum 01.04.2020 werde ich meine Rente beziehen.
Mir ist bekannt, dass jedes spätere Jahr 2 % mehr von den Bezügen versteuert werden.
Jetzt wollte mir jemand erzählen, dass, wenn ich dieses Jahr noch den Antrag stelle, der prozentuale Anteil nach 2019 und nicht nach 2020 berechnet wird. Ist dem so? Oder wird definitv vom Rentenbeginn ausgegangen?
Vielen Dank für die Antwort
Viele Grüße
Peter L

von
Siehe hier

Hallo Peter,

wenn sich das Datum 01.04.02020 "ganz normal" um den Beginn Ihrer Altersrente handelt, gilt der Steuerabzug des Jahres 2020, also ab Zahlungsbeginn.

Für späteren Rentenbeginn:
Ab 2021 sind es dann nicht mehr 2% sondern nur noch 1% Steigerung pro Jahr, bis dann ab 2040 100% der Rente versteuert werden müssen.

von
Sachverstand

Zitiert von: Peter L

Jetzt wollte mir jemand erzählen, dass, wenn ich dieses Jahr noch den Antrag stelle, der prozentuale Anteil nach 2019 und nicht nach 2020 berechnet wird.
Peter L

Das war ja ein ganz schlauer Zeitgenosse. Ihr Frisör oder die Bäckereifachverkäuferin?
Auf solche Leute sollte man, gerade was das Rentenrecht betrifft, unbedingt hören.:-)

von
Rentenschmied

Hallo,
diese Steuerfrage sollten Sie in einem Steuerforum stellen.
Nur soviel: Im Steuerrecht gilt bzgl. Renten das sog. "Zuflußprinzip" d.h. die Rente ist in dem Jahr zu versteuern in dem sie tatsächlich gezahlt wird. Bekämen Sie z.Bsp. im Jahr 2020 eine Rentennachzahlung für das Jahr 2019, dann ist diese in 2020 zu versteuern.
Mit besten Grüßen

Experten-Antwort

Hallo Peter L.,

die steuerliche Behandlung der Renteneinkünfte richtet sich nach dem Kalenderjahr des Rentenbeginns und nicht nach dem Zeitpunkt der Rentenantragstellung.