verstößt § 43 evtl. gegen Gleichbehandlungsgesetz?

von
=//=

Zitiert von: sowieso

Die Hebamme die Schuld war lebt schon lange nicht mehr. Vor Eintritt in den ÖD interessierte das in den 70igern keinen, ob ich anstatt Schwerbehindert (denn das bin ich seit damals ununterbrochen) keinen ob ich zugleich erwerbsgemindert sei. Ich ging natürlich sporadisch zum Hausarzt, Orthopäden und Neurologen - aber außer Medikamente, KG und Massagen konnten sie nichts machen - Reha würde mich restlich kaputt machen, da noch eine starke soziale Phobie dazu kommt. Sind Sie jetzt zufrieden? Mal ganz geraderaus - wären Sie neidisch, wenn ich ohne Reha sofort eine Volle EM-Rente bekäme?

Mal ganz ehrlich, denken Sie nicht, dass es langsam genug ist mit Ihren Statements? Weshalb um Himmels Willen sollte jemand auf Sie neidisch sein, wenn Sie eine Rente bekommen? Das interessiert hier im Forum doch niemanden. Auch nicht, was der Behinderte im Altenheim machen kann und was nicht....

Wenn Sie sich für erwerbsgemindert halten, stellen Sie einen Rentenantrag und Sie erhalten einen Ablehnungs- oder Bewilligungsbescheid. Aber lassen Sie´s jetzt endlich gut sein (auch wenn Sie massig Zeit zu haben scheinen).

von
sowieso

An =//=,

Und wie ist es mit Ihrer Zeit - Sie lesen und schreiben doch auch mit?! Aber Sie haben Recht - mir reicht es ja inzwischen sowieso:-) Und man merkt auch sehr deutlich, dass offensichtlich keine Betroffenen mitmachen.

von
=//=

Lesen geht schneller als schreiben :-) und außerdem kann ich in meinem Urlaub machen was ich will. Ich wußte allerdings nicht, dass Ihre Beiträge ein Aufruf an "Betroffene" war! Weshalb sich diese wohl nicht gemeldet haben??? :-)

von
sowieso

An =//=,
Vielleicht könnten oder sollten Sie Ihren Urlaub auch angenehmer nutzen - trotzdem danke, denn
Sie haben mich auf eine super Idee gebracht - könnte es sein, dass es nur sehr wenige gibt, die seit Geburt mehrfachbehindert sind, geistig in der Lage sind hier mitzuschreiben und dazu noch über 20 Jahre im ÖD gearbeitet haben und dann sofort (ohne lange Krankschreibungen und Rehazwang) eine volle EM-Rente erhalten haben - wie gesagt, ich meine nicht jene, die während des Berufslebens einen Unfall oder Krankheit hatten und dann in EMR mussten.

Bitte meldet Euch - mich würde einfach nur interessieren ob das langwierig verlaufen ist (erst über teilrente, Rehas usw.) oder ob es sofort bewilligt wurde. Es können sich auch Gutachter melden, wie sie solche Fälle handhaben:-) Fürchte mich einfach nur vor dem ganzen Ablauf wegen meiner starken Sozialphobie und davor was das für meine netten Kollegen bedeuten wird, denn es fällt mir schwer, die hängen zu lassen, denn sie waren die ganzen Jahre auch immer hilfsbereit für mich da. Ich würde noch 10 jahre machen, aber ich kann immer weniger, wegen der häufigen Schmerzen - die verstehen das, mir ist es aber unangenehm - ich weiss nicht ob sie das nachempfinden können?

von
W*lfgang

Hallo sowieso,

als schon etwas länger im ÖD Beschäftigter sehe ich sowohl die Bemühungen/Verpflichtungen des ÖD, behinderten Menschen sowohl eine Möglichkeit am Erwerbsleben zu bieten/schnöde: Geld zu verdienen, als auch/insbesondere die Einschränkungen durch Integration in die Arbeitsgemeinschaft ausgleichen zu können/Teilhaben zu erleben.

Natürlich erkennt man als nicht Eingeschränkter Unterschiede in der Qualität der Arbeit (ich sag jetzt mal nur 'Quotenfrau', ohne das auf Ihre Frage umdeuten zu wollen) - und, auch 'normale'/nicht eingeschränkte Menschen sind nicht immer gleich ;-))

Zurück auf Ihre letzte Frage/Statement/meine Antwort: ...es sind wohl eher sehr wenige, die sich ähnlich stark wie Sie allgemein/locker/verständlich/wissbegierig ...einfach 'Ich bin Ich' - wie jede/r andere auch, in die Gesellschaft begeben - und einfach akzeptiert werden! Ihre Erwartung 'da sind noch andere – kommt mal raus' kann ich nachvollziehen.

Wenn Sie hier allerdings die geballten Beiträge/Fragen/Ängste der letzten 10 Jahre Personengruppen zuordnen würden, wären Sie sicher etwas 'erschreckt', dass an 1. Stelle die Gruppe der 'Berufsjammerer' steht, die per Krakel-Dekret meint, sich an schlichten gesetzlichen Vorgaben so mal eben vorbei schleichen zu können.

Für Ihren ungewohnten Aufruf wünsche ich Ihnen einfach viel Erfolg!

Gruß
w.

von
sowieso

An W*lfgang,

Vielen Dank für Ihren feinfühligen Beitrag. Sie haben schon vielen im Forum Mut gemacht - Sie sind charakterlich das Gegenteil von diesem GroKo.
Ich habe auch nicht viel Hoffnung, dass sich Betroffene noch melden - höchstens durch Zufall und mündlicher Weiterverbreitung. Es sind wahrscheinlich nur sehr vereinzelte in dieser Kategorie und wenn die schon die Rente haben, werden sie wohl nicht weiter in diesem Forum verkehren. Aber wie man so schön sagt, "die Hoffnung stirbt zuletzt'.