Vertrauensschutz

von
Adam Becker

Ich bin am 31.8.1949 geboren und könnte am 1.9.2014 in Rente gehen, und zwar mit Vertrauensschutz. Ohne Vertrauensschutz bekäme ich die Rente erst drei Monate später. Was gilt für mich? Wann habe ich Vertrauensschutz?

von
SaschaK

Wikipedia sagt hierzu folgendes:

Die Regelaltersgrenze liegt abweichend davon bei 65 Jahren für Versicherte, die vor dem 1. Januar 1955 geboren sind und vor dem 1. Januar 2007 Altersteilzeitarbeit im Sinne der § 2 und § 3 Abs. 1 Nr. 1 Altersteilzeitgesetz vereinbart haben oder Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben. Die Rente wird nur auf Antrag geleistet (§ 19 Satz 1 SGB IV).

Ebenso gibt es noch die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit:

Versicherte, die diese Rentenart beanspruchen wollen, müssen
1.vor dem 1. Januar 1952 geboren sein,
2.das 65. Lebensjahr vollendet haben,
3.die Wartezeit von 15 Jahren erfüllen,
4.entweder zum Zeitpunkt des Rentenbeginns arbeitslos und nach Vollendung eines Lebensalters von 58 Jahren und sechs Monaten mindestens 52 Wochen arbeitslos gewesen sein oder
24 Monate lang in Altersteilzeitarbeit geleistet haben und

5.in den letzten zehn Jahren vor Rentenbeginn mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung gezahlt haben.

Die Rente kann bereits vor dem vollendeten 65. Lebensjahr in Anspruch genommen werden. Der Rentenabschlag beträgt dann pro Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme 0,3 %.

Quelle: in beiden Fällen Wikipedia

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr Becker.

Der Vertrauensschutz bei einer Regelaltersrente richtet sich nach § 235 Abs. 2 S. 3 SGB 6.

Vertrauensschutz liegt zum einen vor, wenn Sie einen Altersteilzeitvertrag vor dem 01.01.2007 abgeschlossen haben und vor dem 01.01.1955 geboren sind.

Dieser Altersteilzeitvertrag muss i. S. v. §§ 2 und 3 Abs. 1 Nr. 1 des Altersteilzeitgesetzes vereinbart worden sein (s. hierzu: http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_235R3.1 )

Zum anderen liegt Vertrauensschutz vor, wenn Sie Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen haben (s. hierzu: http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_235R3.2 ).

Ob ggf. die Voraussetzungen für eine andere Altersrente (§ 236 - § 237 SGB 6) erfüllt sind, kann anhand der vorliegenden Angaben nicht gesagt werden.

Hierzu sollten Sie (sofern erforderlich) eine Rentenauskunft bei Ihrem Rentenversicherungsträger anfordern und/oder sich auch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle (oder Versicherungsamt) beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen

von
scheil

wieso genießen nur Bürger bis Geburtstag 31.12.1954 Vertrauensschutz? Ich bin am 9.1.1955 geboren und "darf" nach div. Renten"reformen" bis 65/10 arbeiten, um abschlagsfrei in Rente gehen zu können... nicht mal Hochschulausbildungen werden bei Anrechnungen berücksichtigt... ich kann nicht mit 63 in Rente gehn, weil ich studiert habe (9 Semester mit erfolgreichem Abschluss).. das finde ich ungerecht, deshalb
https://www.openpetition.de/petition/online/jetzt-reichts-schluss-mit-der-diskriminierung-der-hochschulabsolventen-im-rentenrecht