verweis Beruf

von
frage0815

Hallo, welchen Beruf schläg die DRV bei diesen Einschränkungen vor Arbeitsamt sagt nicht vermittelbar:

6 Stunden und mehr Arbeitsfähig darf aber dies nicht mehr machen:
Aufgrund der Funktionseinbußen im psychischen und physichen Bereich sind
aber Tätigkeiten zu vermeiden, die erhöhte Ansprüche an das Konzentrations-/ Reaktionsvermögen stellen sowie Umstellungs- und Anpassungsvermögen.
Verantwortung für Personen und Maschinen , Publikumsverkehr und Überwachnung und Steuerung komplexer Arbeitsvorgänge, verlangen.
Häufiges Bücken sowie das Ersteigen von Treppen, Leitern und Gerüsten sowie Heben, Tragen und Bewegen von Lasten schwere als 10KG und auch Arbeiten welche Gang- und Standsicherheit erfordern, sollten ebenso, wie Tätigkeiten mit erhöhter Unfallgefahr, vermieden werden.

der erlernte Beruf benötigt fast das meiste von den oben genannten Einschränkungen vor 1961 geboren, Schäden entstanden durch anerkannten Arbeitsunfall. Schäden wurde bei einem Gutachten festgestellt.

von
-_-

Für den erlittenen Gesundheitsschaden werden Sie durch die gesetzliche Unfallversicherung (meistens relativ gut) entschädigt. Auch wenn eine in der gesetzlichen Rentenversicherung relevante Erwerbsminderung vorliegt, besteht ein Rentenanspruch. Für Versicherte, die vor dem 02.01.1961 geboren sind und kein Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung nach § 43 SGB 6 haben, ist mit § 240 SGB 6 eine Vertrauensschutzregelung in das Gesetz aufgenommen worden. Für diese Versicherten kann bei Erfüllung der sonstigen Anspruchsvoraussetzungen (§§ 43, 53 Abs. 1, 241 SGB 6) ein Anspruch auf Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bestehen, wenn sie den bisherigen Beruf und eine zumutbare Verweisungstätigkeit nicht mehr wenigstens sechs Stunden täglich ausüben können und damit berufsunfähig sind.
Ob Berufsunfähigkeit i. S. d. § 240 Abs. 2 SGB 6 vorliegt, ist unter entsprechender Beachtung der durch die Rechtsprechung entwickelten Grundsätze zu § 43 SGB 6 a. F. zu prüfen.

Die Aspekte des Rentenanspruchs wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit können Sie unter http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_240R0 detailiert nachlesen.

von
Pascal

.. und um welchen erlernten Beruf, welchen zuletzt ausgeübteb Beruf handelt es sich ?

Pascal

von
frage0815

Beruf: Energieanlagenelektroniker,
in diesem Beruf als Fertigungsleiter gearbeitet.

von
-_-

Für die objektive Zumutbarkeit ist Voraussetzung, dass die Tätigkeit, auf die ein Versicherter verwiesen wird, ihn weder körperlich noch geistig überfordert. Darüber hinaus muss sie seinen Kenntnissen und Fähigkeiten entsprechen. Diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn zur vollwertigen Ausübung der Verweisungstätigkeit eine Einarbeitungszeit von maximal drei Monaten benötigt wird. Ein Versicherter muss sich nur auf solche anderen Tätigkeiten verweisen lassen, mit deren Ausübung kein unzumutbarer sozialer Abstieg - wesentlich geringeres Ansehen als im Zusammenhang mit der bisher verrichteten Tätigkeit - verbunden ist. Facharbeiter mit Leitungsfunktionen und besonders hochqualifizierte Facharbeiter müssen sich als Facharbeiter verweisen lassen.

Verweisungsmöglichkeiten

Restleistungsvermögen:
Körperlich leichte, überwiegend sitzende Tätigkeiten mit der Möglichkeit zum Wechsel der Körperhaltung, im Innendienst.

Verweisung:
Nicht erforderlich, Verbleib im bisherigen Berufsbereich als Entwicklungs-, Konstruktions-, Berechnungs- oder Projektingenieur/in in der Elektroindustrie oder größeren Ingenieurbüros sowie im Öffentlichen Dienst.

Rechtsprechung:
LSG Baden-Württemberg vom 16.12.2003, AZ: L 11 RA 1994/03

Beachte:
Bei Einschränkungen der Stressbelastbarkeit, des Konzentrationsvermögens oder der Bildschirmtauglichkeit ist die Ausführbarkeit von Tätigkeiten im bisherigen Berufsbereich durch den Leistungsträger eingehend zu prüfen.

Experten-Antwort

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir hier im Forum keine konkrete Aussage dazu machen können. Die Frage der Verweisbarkeit setzt die genaue Kenntnis des jeweiligen Einzelfalles voraus und das ist aus der Ferne einfach nicht machbar.

Ich verweise aber auf die zwei ausführlichen Beiträge von User -_-, die aus meiner Sicht in die richtige Richtung gehen...

von
Frage0815

Warum gibt es nicht den vollen
Rentenanspruchs wegen Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit von wass soll man Leben?

oder gibt es da eine Möglichkeit?