Verzögerung der 1. Rentenzahlung wg. AlO

von
Gerhard

Hallo,

durch diverse Umstände verzögert sich die erste Rentenzahlung. Wenn die Rente dann einmal zur Auszahlung kommt, wird dann nachgezahlt per Rentenantragstellng oder wird der Abschlag verringert? Werden bei Nachzahlung Versäumniszinsen gezahlt?

Danke!
Gruß Gerhard

Experten-Antwort

Hallo Gerhard,

verzögert sich lediglich die Rentenzahlung (Rentenbescheid und Anweisung der Rente erst nach dem eigentlichen Rentenbeginn), dann werden die noch nicht gezahlten Beträge (ggf. nach Abrechnung eines Erstattungsanspruchs eines anderen vorleistenden Leistungsträgers) automatisch als Nachzahlung ausgezahlt. Unter Umständen werden hierbei auch Zinsen gezahlt. Diese müssen nicht gesondert beantragt werden. Maßgebend hierfür die Zinsberechnung ist § 44 SGB I:

"§ 44 Verzinsung
(1) Ansprüche auf Geldleistungen sind nach Ablauf eines Kalendermonats nach dem Eintritt ihrer Fälligkeit bis zum Ablauf des Kalendermonats vor der Zahlung mit vier vom Hundert zu verzinsen.
(2) Die Verzinsung beginnt frühestens nach Ablauf von sechs Kalendermonaten nach Eingang des vollständigen Leistungsantrags beim zuständigen Leistungsträger, beim Fehlen eines Antrags nach Ablauf eines Kalendermonats nach der Bekanntgabe der Entscheidung über die Leistung.
(3) Verzinst werden volle Euro-Beträge. Dabei ist der Kalendermonat mit dreißig Tagen zugrunde zu legen. "

Verschiebt sich hingegen der tatsächliche Rentenbeginn (weil Sie einen späteren Rentenbeginn wünschen), wird auch die Rente mit dem für diesen Rentenbeginn zutreffenden Abschlägen berechnet.