voll erwerbsgemnindert-festgestellt durch Arbeitsamt

von
Conny S.

Ich bin seit 1,5 Jahren krank geschrieben und nun ausgesteuert. War über 29 Jahre in der selben Firma (Büro) tätig..Derzeit ruht mein Arbeitsvertrag.Ich hab ALG1 nach §137,138 SGBIII beantragt. Nun schreibt das Arbeitsamt, nachdem der medizinische Dienst des Arbeitsamt Einsicht in meine ärztlichen Unterlagen genommen hat:
Sehr geehrte Frau S.
Sie sind in Ihrer Leistungsfähigkeit soweit gemindert, dass Sie nur noch weniger al 15 Stunden wöchentlich arbeiten können.........

Nun soll ich innerhalb eines Monats einen Reha bzw. Rentenantrag stellen.

Kann ich davon ausgehen, wenn ich nun den Rentenantrag stelle (Reha hatte ich schon nach 3 Monaten Krankheit), dass die Rentenversicherung zur selben Erkenntnis kommt wie das Areitsamt und ich somit die volle EM-Rente erhalte.

von
Pegasus

Nein, jede Behörde trifft ihre eigenen Entscheidungen.

Experten-Antwort

Hallo Conny S.,

in Fällen des § 145 SGB III (sog. Nahtlosigkeitsfall) erhält der Rentenversicherungsträger von der Agentur für Arbeit den Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie i.d.R. die dort erhobenen bzw. erstellten medizinischen Unterlagen.
Der Rentenversicherungsträger prüft dann unabhängig von der Agentur für Arbeit über seinen medizinischen Dienst, ob die Voraussetzungen für eine Rehabilitationsmaßnahme oder für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben vorliegen, oder evtl. bereits eine Erwerbsminderung eingetreten ist. Der Rentenversicherungsträger ist hierbei nicht an die Entscheidung der Agentur für Arbeit gebunden.

von
GroKo

Zitiert von: Conny S.

Ich bin seit 1,5 Jahren krank geschrieben und nun ausgesteuert. War über 29 Jahre in der selben Firma (Büro) tätig..Derzeit ruht mein Arbeitsvertrag.Ich hab ALG1 nach §137,138 SGBIII beantragt. Nun schreibt das Arbeitsamt, nachdem der medizinische Dienst des Arbeitsamt Einsicht in meine ärztlichen Unterlagen genommen hat:
Sehr geehrte Frau S.
Sie sind in Ihrer Leistungsfähigkeit soweit gemindert, dass Sie nur noch weniger al 15 Stunden wöchentlich arbeiten können.........

Nun soll ich innerhalb eines Monats einen Reha bzw. Rentenantrag stellen.

Kann ich davon ausgehen, wenn ich nun den Rentenantrag stelle (Reha hatte ich schon nach 3 Monaten Krankheit), dass die Rentenversicherung zur selben Erkenntnis kommt wie das Areitsamt und ich somit die volle EM-Rente erhalte.


Wenn das Arbeitsamt das sagt dann musst Du den Rentenantrag beim Arbeitsamt stellen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...