Volle BU Rente und Minijob

von
Corinna

Guten Tag,
mein Mann bezieht seit 2005 volle BU Rente.
Er arbeitet nun in seiner alten Firma 2 bis 4mal pro Monat an der Pforte. Durch einen Schlaganfall kann er seinen rechten Arm und Hand nicht mehr einsetzen. Er ist nur außerhalb der Öffnungszeiten tätig und macht alle 4 Stunden einen Rundgang. Seine Schicht geht immer von 18 Uhr abends bis 6 Uhr morgens.
Jetzt haben wir eine Anfrage der Rentenversicherung erhalten.
Stehen nun Probleme ins Haus?
Vielen Dank im voraus!

von
High

Zitiert von: Corinna

Guten Tag,
mein Mann bezieht seit 2005 volle BU Rente.
Er arbeitet nun in seiner alten Firma 2 bis 4mal pro Monat an der Pforte. Durch einen Schlaganfall kann er seinen rechten Arm und Hand nicht mehr einsetzen. Er ist nur außerhalb der Öffnungszeiten tätig und macht alle 4 Stunden einen Rundgang. Seine Schicht geht immer von 18 Uhr abends bis 6 Uhr morgens.
Jetzt haben wir eine Anfrage der Rentenversicherung erhalten.
Stehen nun Probleme ins Haus?
Vielen Dank im voraus!


Stehen nun Probleme ins Haus?
Aber sicher, die Rente ist futsch!

von
Joachim W.

Hallo Corinna,

bei einer vollen Rente darf die tägliche Arbeitszeit 3 Stunden nicht überschreiten. Daher würde ich den Sachverhalt mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Rentenversicherung klären. Aus meiner Erfahrung sitzen dort, auch wenn dies in diesem Forum oft anders rüberkommt, keine Unmenschen.

Viele Grüße

Joachim

von
tara

Zitiert von: Joachim W.

Hallo Corinna,

bei einer vollen Rente darf die tägliche Arbeitszeit 3 Stunden nicht überschreiten. Daher würde ich den Sachverhalt mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Rentenversicherung klären. Aus meiner Erfahrung sitzen dort, auch wenn dies in diesem Forum oft anders rüberkommt, keine Unmenschen.

Viele Grüße

Joachim

...richtig muß das heißen, tägliche Arbeitszeit muß UNTER 3 Std. bleiben!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Corinna,

grundsätzlich ist ein Hinzuverdienst i.H.v. 450 Euro monatlich neben einer vollen Erwerbsminderungsrente unschädlich für den weiteren Rentenbezug Ihres Mannes.
Der Rentenversicherungsträger prüft, ob neben der Berschäftigung weiterhin ein Leistungsvermögen von unter 3 Stunden täglich vorliegt. Da Ihr Mann die Beschäftigung von mehr als 3 Stunden jedoch nur 2 bis 4-mal pro Monat ausübt, sollte dies kein Problem für den weiteren Bezug der vollen Erwerbsminderungsrente darstellen.

von
Joachim W.

[/quote]

...richtig muß das heißen, tägliche Arbeitszeit muß UNTER 3 Std. bleiben!
[/quote]

In diesem Fall geht es ja nicht um den Grenzwert. Aber der Hinweis ist korrekt!