Volle EM-Rente: Erfahrungen bei 1.Verlängerung?

von
Regina

Hallo,

ich muss nun den Verlängerungsantrag für meine volle EM-Rente stellen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Bearbeitungszeit?
Entscheidung nach Aktenlage?
Gutachter?
Erneute Befristung oder Dauerrente?

Zuständig ist bei mir die DVR Bund.

Danke.

von
Christina Nowak

Hallo Regina,

da macht bestimmt Jeder so seine eigenen Erfahrungen.

Stellen Sie Ihren Antrag und warten Sie ab.

Was würde es denn nützen, wenn 50 Forummitglieder sagen, bei mir wurde nach Aktenlage entschieden und andere 50 sagen, ich musste zum Gutachter.
Und erneute Befristung und Dauerrente gehört ganz bestimmt auch dazu.

Vielleicht klappt es ja, ohne große Prozedure.

Christina

von
julchen

das stimmt...jeder ist da ein einzelfall.

es interessiert mich nur, wie es bei anderen gelaufen ist....

von
Herz1952

Hallo an alle,

meine Rente wurde mit 54 Jahren auf 3 Jahre gewährt. Mit 57 Jahren bekam ich die Verlängerung auf unbestimmte Dauer nach Aktenlage.

Es kommt wohl in erster Linie auf die Art der Erkrankung an, weniger oder gar nicht auf das Alter. Die EM-Rente kann allerdings theoretisch jederzeit überprüft werden.

Herz1952

von
von von von von von von von von

Bearbeitungszeit? märz abgegeben, nach 6 Wochen positv.
Entscheidung nach Aktenlage? mein Psycho wurde angeschrieben für befund.
Gutachter? nein
Erneute Befristung oder Dauerrente? erste Verlängerung weitere 3 jahre befristet.

von
Rentnerin

Es kommt natürlich auf die Erkrankung an und wie sie sich funktionell und leistungsmindernd bis dato entwickelt hat.

Auch mitentscheidend sei, so sagte man mir, ob die vorherige Bewilligung der Zeitrente eine reine medizinisch begründete EMR oder eine Arbeitsmarktrente war.

Arbeitsmarktrenten werden demnach wohl eher weiter als Zeitrenten beschieden, wenn medizinisch sich zum Vorbescheid nichts relevant verändert hat.

MfG Rentnerin

von
Ex-Rentner

Mir wurde sofort eine unbefristete EM-Rente bewilligt.

Nach 12 Jahren wurde sie mir aber wieder entzogen, obwohl sich an meinem Gesundheitszustand nichts geändert hatte.

Das Sozialgericht meinte dann zu mir, dass ich nur unverschämtes Glück hatte, dass meine Rente überhaupt bewilligt wurde.

Ein anderer Sachbearbeiter hätte wahrscheinlich ganz anders entschieden und zwar völlig korrekt.

Rechnen Sie also immer mit dem Schlimmsten. Eine EM-Rente ist nämlich NIE sicher!

von
Herz1952

Hallo Rentnerin,

ich hatte zunächst auch nur eine Arbeitsmarktrente auf 3 Jahre. Die Hoffnung, die die Ärzte in der REHA hatten, dass sich meine Krankheit wieder bessern kann, haben sich nicht erfüllt. Ich hatte auch zugestimmt, dass ich wieder arbeiten wollte, wenn es wieder so gut wird, sie diese meinten.

Allerdings hatte der Oberarzt einer Uni-Klinik recht, als er mir prophezeite, dass ich nur noch eine sehr eingeschränkte Herzleistung trotz 4 Bypässen hätte. Damit könne man aber leben.

Soweit auch ein Beitrag für die "Wissens-Einschätzung" von Ärzten.

Herz1952

Experten-Antwort

Hallo Regina,

klar doch, dass wir als Experten auch nichts zur Verfahrensdauer im Einzelfall sagen können. Aber vielleicht haben Ihnen ja die Antworten der anderen Forumsteilnehmer ein wenig weiterhelfen können.

von
goda

Hallo Regina,

ich bin auch bei der DRV Bund und hab sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Antrag auf Verlängerung meiner befristeten EMR, wurde 5 Monate vor deren Ablauf, gleich mit allen aktuellen Befunden gestellt.Abgabe am Montag in der Beratungsstelle und bereits am Freitag kam der Bescheid der Verlängerung, um weitere 3 Jahre, wiederum befristet,da Arbeitsmarktrente. Also keine Begutachtung mehr,da die Befunde anscheinend ausreichend waren.

Alles Gute