volle EMR Hinzuverdienst

von
Blue

Hallo liebe Experten,
ich habe die letzten Tage hier viel im Forum gelesen, bin mir jedoch noch nicht zu 100 % sicher, ob ich das mit dem Hinzuverdienst bei voller EMR richtig verstanden habe. Ist im Moment alles zwar eh rein hypothetisch, da ich gesundheitlich überhaupt nicht in der Lage bin, überhaupt irgendeinen Job auszuüben, aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass ich irgendwann vielleicht doch wieder bis zu 10 Stunden die Woche arbeiten kann.
Ich habe daher versucht, mir ein paar Szenarien durchzurechnen:
1. Tätigkeit in meinem gewünschten Berufsfeld mit 5 Stunden die Woche, also 2,5 Stunden an 2 Tagen, was ein realistisch erreichbares Ziel ist. Hier bliebe ich auf jeden Fall unter der Hinzuverdienstgrenze von 6300 Euro jährlich, wäre also kein Problem.
2. Unwahrscheinlich, aber ich träume davon, dass mein Gesundheitszustand sich soweit bessert, dass ich 10 Stunden die Woche, also 5 mal 2 Stunden oder 4 mal 2,5 Stunden, arbeiten kann. Hier wäre theoretisch ein Brutto von bis zu 1000 Euro monatlich möglich. Wären also 12000 im Jahr, abzüglich der erlaubten 6300 ergäben sich also 5700, die mir auf die Rente angerechnet würden, aber nur zu 40 %, also 2280. Meine monatliche Rente würde also um 190 Euro gekürzt werden. Habe ich das so richtig verstanden? Können sie mir sagen, ob sich das auch auf meine Betriebsrente (öffentlicher Dienst) auswirken würde?

Vielen Dank schon mal dafür, dass Sie sich mit meinem Problem beschäftigen.

Viele Grüße von einer leider wirklich schwer kranken Rentnerin, die sich mit ihrem Zustand aber einfach nicht abfinden will.

Experten-Antwort

Guten Tag Blue,

ihre Berechnung ist so grundsätzlich korrekt (12.000,00 – 6.300,00 = 5.700,00 : 12 = 475,00 * 0,4 = 190,00), sie berücksichtigt allerdings nicht den Hinzuverdienstdeckel.
Damit aufgrund von Rente und Hinzuverdienst kein höheres Einkommen als vor dem Rentenbezug erzielt wird, gibt es eine Höchstgrenze: den Hinzuverdienstdeckel.

Für die Berechnung Ihres individuellen Hinzuverdienstdeckels werden Ihre Einkommensverhältnisse in den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Ihrer Erwerbsminderung betrachtet. Von diesen 15 Jahren ist das Kalenderjahr mit den meisten Entgeltpunkten maßgebend.

Der Hinzuverdienstdeckel wird wie folgt berechnet:
höchste Summe der Entgeltpunkte („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung * mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(z. B. für 2019: 3.115,00 Euro im Monat)

Der Mindesthinzuverdienstdeckel bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung beträgt:
525,00 + Monatsbetrag der Vollrente

Wenn Ihre verminderte Monatsrente und ein Zwölftel des Hinzuverdienstes zusammen höher sind als der Hinzuverdienstdeckel, wird der darüber liegende Betrag vollständig von Ihrer Monatsrente abgezogen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zu den Auswirkungen auf Ihre Betriebsrente keine Angaben machen können.

von
Blue

Vielen Dank für ihre ausführliche Antwort. Das klingt logisch und vernünftig.
Kann ich bei meinem Rentenversicherungsträger erfragen, wo bei mir der Hinzuverdienstdeckel liegt? Selbst berechnen kann ich den ja schlecht.

Dennoch muss ich gerade feststellen, dass es mir sogar wurscht wäre, wenn mein Verdienst voll auf die Rente angerechnet würde, mir wäre es wichtiger, einfach wieder eine sinnvolle Tätigkeit zu haben und der Gemeinschaft etwas zurück zu geben. Ich lebe nämlich gar nicht gern auf anderer Leut´s Kosten...

Wegen der Betriebsrente werde ich mich dann mal an die zuständige Versorgungskasse wenden.