Volle EMR, jedoch aus gesundhl. + Arbeitsmarkt. Was bedeutet das?

von
moser

Guten Tag.
In meinem Bescheid steht, dass ich eine zeitlich begrenzte volle EMR nicht nur aus gesundheitlichen Gründen sondern auch wegen einem verschlossenen Arbeitsmarkt erhalte.

Was heisst das nun?
Ich über keinen Zuverdienst aus. Nur volle EMR.

Auf was mus ich achten?
Auswirkungen auf eine Verlängerung?

Danke
Moser

von
Jockel

Geben Sie als Suchbegriff "verschlossener Arbeitsmarkt" ein und Sie erhalten alle Antworten....

von
=//=

Das heißt im Prinzip, dass Ihr Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bei 3 - unter 6 Stunden liegt. Da Sie keinen Ihrem Leistungsvermögen entsprechenden (Teil-)Arbeitsplatz innehaben, wird diese volle EM-Rente (immer) auf Zeit bewilligt, in der Regel für 3 Jahre, wenn eine Besserung unwahrscheinlich ist.

Würden Sie eine Teilzeitbeschäftigung in diesem Rahmen aufnehmen, stünde Ihnen nur noch die teilweise EM-Rente auf Dauer zu.

Bei einem Antrag auf Weitergewährung ändert sich eigentlich nichts gegenüber einer rein med. Rente. Evtl. die Bearbeitungsdauer, wenn eine Besserung unwahrscheinlich ist, denn dann werden nicht von jedem RV-Träger die med. Voraussetzungern überprüft. Aber das wird verschieden gehandhabt.

Experten-Antwort

Hallo Moser,

aufgrund Ihrer Schilderung gehen wir davon aus, dass Ihnen eine Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Zeit genehmigt wurde.

Grundsätzlich erhalten Versicherte eine volle Erwerbsminderungsrente, wenn sie wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit nicht in der Lage sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

Darüber hinaus erhält auch derjenige eine volle Erwerbsminderungsrente, dessen Restleistungsvermögen zwar drei bis unter sechs Stunden beträgt, der aber infolge der Bedingungen des Arbeitsmarktes nicht in der Lage ist, einen entsprechenden Arbeitsplatz zu finden. Diese Sachlage trifft offensichtlich bei Ihnen zu.

Als Bezieher einer Erwerbsminderungsrente müssen Sie den Rentenversicherungsträger informieren, wenn Sie eine Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit aufnehmen. Die Rente wegen Erwerbsminderung kann unter Umständen wegfallen oder sich aufgrund der Einkommensanrechnung vermindern. Dies gilt selbst dann, wenn Sie nichts verdienen oder sogar Verluste erwirtschaften.

Was Sie im Einzelnen noch beachten müssen beziehungsweise welche Mitteilungspflichten Sie haben, können Sie in Ihrem Rentenbescheid nachlesen.

In der Regel werden Sie 5 Monate vor Wegfall der Rente vom Rentenversicherungsträger über den anstehenden Wegfall der Rente informiert. Sie sollten spätestens dann einen Antrag auf Weitergewährung stellen, wenn Sie die Verlängerung der Rente möchten. Den Antrag können Sie auch formlos stellen. Zur Beschleunigung des Verfahrens können Sie einen Befundbericht des behandelnden Arztes beifügen. Wegen der Antragstellung können Sie sich auch mit der Auskunft- und Beratungsstelle der Rentenversicherung, Ihrer Wohnortgemeinde, dem Versicherungsamt bzw. einem Versichertenberater in Verbindung setzen. Sie können das Antragsformular auch aus dem Internet herunterladen.