volle EMR und 5 Monate lang je 1250€/ Monat --> rentenschädlich

von
Timo

Hallo

Ich hätte die Möglichkeit ab 1.6. für 5 Monate in einen Vermessungsbüro die Auswertung von Messergebnissen zu machen. Die Arbeitszeit wäre 5x in der Woche 8:30 bis 11:30 Uhr (11:29Uhr). Der Stundenlohn würde 20€ betragen und ich käme somit auf knapp über 60 Stunden im Monat. Bruttoverdienst wären dann ca. 1250€.

Wäre der Job schädlich für meine volle EMR ?

von
krank-ohne-rente

Zitiert von: Timo
Hallo

Ich hätte die Möglichkeit ab 1.6. für 5 Monate in einen Vermessungsbüro die Auswertung von Messergebnissen zu machen. Die Arbeitszeit wäre 5x in der Woche 8:30 bis 11:30 Uhr (11:29Uhr). Der Stundenlohn würde 20€ betragen und ich käme somit auf knapp über 60 Stunden im Monat. Bruttoverdienst wären dann ca. 1250€.

Wäre der Job schädlich für meine volle EMR ?

Schriftliche Anfrage an die DRV mit allen Details und du hast eine verbindliche Auskunft.

Hier kennt keiner dein sozialmedizinisches Gutachten und welche Tätigkeiten/Restleistungsfähigkeit für deine EMR schädlich sein könnte.

H.

von
Tim

Zitiert von: Timo
Hallo

Ich hätte die Möglichkeit ab 1.6. für 5 Monate in einen Vermessungsbüro die Auswertung von Messergebnissen zu machen. Die Arbeitszeit wäre 5x in der Woche 8:30 bis 11:30 Uhr (11:29Uhr). Der Stundenlohn würde 20€ betragen und ich käme somit auf knapp über 60 Stunden im Monat. Bruttoverdienst wären dann ca. 1250€.

Wäre der Job schädlich für meine volle EMR ?

Schon wieder! Nutze die Möglichkeit und vermesse aber richtig. Aber du weißt ja, Deine Mitteilungspflichten gegenüber der DRV ist bindend. Vielleicht wird Dir die volle EMR entzogen und du erhältst dann die teilweise EMR.

Mfg

von
Guggel

Zitiert von: Timo
Hallo

Ich hätte die Möglichkeit ab 1.6. für 5 Monate in einen Vermessungsbüro die Auswertung von Messergebnissen zu machen. Die Arbeitszeit wäre 5x in der Woche 8:30 bis 11:30 Uhr (11:29Uhr). Der Stundenlohn würde 20€ betragen und ich käme somit auf knapp über 60 Stunden im Monat. Bruttoverdienst wären dann ca. 1250€.

Wäre der Job schädlich für meine volle EMR ?

Könnte auf Grund von Zuverdienst aber auch der geplanten Arbeitszeit von 2:59 problematisch werden. Melden Sie bitte alles ordnungsgemåss Ihrer RV, die Bescheidet Ihnen dann die Auswirkungen auf Ihre Rente.

Experten-Antwort

Hallo Timo,

bitte schildern Sie Ihrem Rentenversicherungsträger die Konditionen der geplanten Arbeitsaufnahme, dieser wird dann prüfen, ob diese Tätigkeit im Rahmen Ihres Restleistungsvermögens möglich ist.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.