< content="">

volle EMR und Nebenjob

von
helmi

eine volle EMR wird nur gewährt, wenn
das Restleistungsvermögen gesundheitsbedingt unter 3 Stunden täglich liegt. (mal abgesehen vom verschlossenen Arbeitsmarkt bei teilweiser EM).
Darüberhinaus gibt es Hinzuverdienstobergrenzen.

Wenn nun jemand unter Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze in seinem Nebenjob an machen Tagen (1-2 in der Woche) 4-5 arbeitet, könnte dies seinen "Status" "volle EMR" grundsätzlich in Frage stellen?

Experten-Antwort

Hallo helmi,

grundsätzlich wird bei Bezug einer Erwerbsminderungsrente zunächst nur die Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze geprüft. Darüberhinaus erfolgt jedoch auch immer eine Nachprüfung, bei der dann ggf. auch das Restleistungsvermögen überprüft wird. Insofern kann es sein, dass in diesem Zusammenhang bei einer regelmäßigen Beschäftigung von mehreren Tagen pro Woche und mehr als 3 Std. pro Beschäftigungstag der Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente gefährdet sein kann. Dies kann jedoch nur im konkreten Einzelfall geklärt werden.

von
-_-

:P Ist das monatliche Entgelt nicht höher als 400 Euro (bis 31.12.2007: ein Siebtel der monatlichen Bezugsgröße), ist grundsätzlich die Annahme gerechtfertigt, dass eine Arbeitszeit von 3 Stunden täglich bzw. 15 Stunden wöchentlich nicht erreicht wird; darüber hinaus ist im Einzelfall zu prüfen, ob bei der Ausübung der Beschäftigung die Zeitgrenze von weniger als 3 Stunden täglich eingehalten wird. Siehe
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_43R3.2.2.3.1