volle EMR und Network Marketing als Selbstständiger ?

von
Markus

Mich würde mal interessieren wie die DRV die "unter 3h" kontrolliert wenn ich selbstständig im Network Marketing arbeite.

Haben die da überhaupt eine Chance ?

von
Naomi

Zitiert von: Markus
Mich würde mal interessieren wie die DRV die "unter 3h" kontrolliert wenn ich selbstständig im Network Marketing arbeite.

Haben die da überhaupt eine Chance ?

Keine Ahnung, aber ihre Leistungsfähigkeit, ob die wirklich unter 3h ist, die sie kann sie erneut kontrollieren! Mit Gutachter und alles drum und dran!

von
W*lfgang

Zitiert von: Markus
Mich würde mal interessieren wie die DRV die "unter 3h" kontrolliert wenn ich selbstständig im Network Marketing arbeite.
Haben die da überhaupt eine Chance ?

Hallo Markus,

dafür gibt es die Abt. DSSG (DRV-Social-Security-Guards) ...Sie erhalten einen persönlichen 'Berater' 24/7 zugeordnet; alternativ sind erste DRV'n dazu übergegangen, Sie kostengünstiger per Luftüberwachung/Drohnen in Begleitung zu nehmen – was meinen Sie, wo die DRV-Experten denn sonst den ganzen Tag hier rumschwirren.. ;-)

Ersetzen Sie in Ihrer Frage "Kontrolle der DRV" durch "eigene Mitteilungspflichten gegenüber der DRV“/im Rentenbescheid klar formuliert. Und dann wird das im Rahmen des objektiv möglichen Leistungsvermögens mit Ihrem subjektiven Leistungseinsatz zu bewerten sein. Bei einer befristeten Rente erhalten Sie eh spätestens alle 3 Jahre einen Fragebogen, wo Sie entsprechende Angaben zu machen haben/ein neues soz.-med. Gutachten über die Weiterzahlung entscheidend ist. Bei einer Dauerrente: wie oben schon angeführt, beachten Sie ihre Mitteilungspflichten.

Gruß
w:
PS: Wenden Sie sich alternativ an den Foren-User/Kommandant der DSSG @Aufmerksamer Nachbar, der wird Sie persönlich zur Untersuchungshaft begleiten und das mit der DRV dann schon regeln *g

Experten-Antwort

Hallo Markus,

da Sie selbst entsprechende Mitteilungspflichten haben (siehe auch Beitrag von „W*lfgang“), überprüft die DRV (außerhalb eines regulären Überprüfungsverfahrens oder eines Weitergewährungsantrags bei Zeitrenten) regelmäßig nicht aktiv, ob im konkreten Einzelfall eine Tätigkeit oberhalb des festgestellten Restleistungsvermögens ausgeübt wird. Ergeben sich jedoch Hinweise darauf, dass eine solche Tätigkeit ausgeübt wird, kann dies zu einer Überprüfung und ggf. Neubewertung des Umfangs der Erwerbsminderung führen, mit der Folge, dass auch der Erwerbsminderungsrentenanspruch entfallen kann.

Übt ein Versicherter nach Feststellung eines Restleistungsvermögens von weniger als 3 Stunden täglich eine Tätigkeit oberhalb dieser Grenze aus, widerlegt er nämlich damit zunächst die (bisherige) Einschätzung des Sozialmedizinischen Dienstes zum vorhandenen Restleistungsvermögen bzw. belegt, dass sich sein Leistungsvermögen wieder gebessert hat. Allerdings kann im Rahmen der Überprüfung vom Sozialmedizinische Dienst des Rentenversicherungsträgers auch festgestellt werden, dass trotz dieser oberhalb der Grenze ausgeübten Tätigkeit weiterhin ein Restleistungsvermögen von weniger als 3 Stunden täglich vorliegt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die ausgeübte Tätigkeit nicht dem tatsächlichen Restleistungsvermögen entspricht und daher „zu Lasten der Restgesundheit“ ausgeübt wird.