volle erwerbsminderung und hinzuverdienen

von
Gerd

Hy,bekomme volle Erwerbsminderung auf zeit für 3 Jahre.
Frage:wenn ich hinzuverdiene bis 400 euro mit täglich nicht mehr als 1-2 std.kann oder wird es bei der nächsten Verlängerung
mir nachteile bringen.

von
rbü

Klar; wer arbeitet braucht keine Rente.

von
Gerd

ok. ist mir klar,aber warum wird in mein Rentenbescheid die hinzuv. grenze angegeben?

von
rbü

Damit Sie sie nicht überschreiten, und dann nur noch eine Teilrente bekommen.

von
Rosanna

Hallo Gerd,

solange Sie die Hinzuverdienstgrenze von mtl. 400,- € brutto nicht über schreiten, kann in der Regel auch bei der vollen EM-Rente auf Zeit nichts passieren. Deshalb wurde sie im Bescheid ja auch genannt.

Wenn dann noch die tgl. Arbeitszeit bei unter 3 Std. liegt, ist dies völlig rentenunschädlich. VORAUSGESETZT, es handelt sich um eine leichte/einfache Tätigkeit. Denn bei der vollen EM-Rente (wenn keine Arbeitsmarktrente, sondern rein aus med. Gründen!) liegt das Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bei höchstens 3 Std. tgl.

MfG Rosanna.

von
gerd

Danke Rosanna,
im Bescheid steht nicht ausschließlich auf ihren Gesundheitszustand,sondern auch auf den Verhältnissen des
Arbeitsmarktes beruht.
MFG Gerd

von
Hans

Auch bei einem verschlossenen Arbeitsmarkt darf die Arbeitsleistung max. 3 Std. pro Tag (15 Stunden pro Woche) liegen. Liegt die Arbeitsleistung höher, gilt der Arbeitsmarkt für Sie als nicht mehr verschlossen und die Rente ist zukünftig weg.

von
bekiss

Einen 400,- EUR Minijob können Sie ausüben. Mit ist kein einiger Fall bekannt, in dem eine Nachprüfung aus diesem Grunde erfolgt oder vorgesehen wäre.

Experten-Antwort

Wenn Sie die (beabsichtigte) Beschäftigung WENIGER als 3 Stunden täglich (bzw. 15 Stunden wöchentlich) ausüben, ist dies für Ihren Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung (sowohl aus Arbeitsmarkt- als auch aus gesundheitlichen Gründen) grundsätzlich UNSCHÄDLICH.

Ist Ihr monatliches Entgelt nicht höher als 400 Euro (Das Gesetz hinsichtlich der Erhöhung der Hinzuverdienstgrenze auf 400 Euro ist jedoch bis heute nicht verkündet und das Gesetzgebungsverfahren damit auch noch nicht abgeschlossen!), kann grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass eine tägliche Arbeitszeit von 3 Stunden bzw. 15 Stunden wöchentlich nicht erreicht wird.