volle Erwerbsminderungsrente

von
Karolin

Hallo,

ich beziehe seit Juli 2009 volle Erwerbsminderungsrente (auf Zeit) von der Deutschen Rentenversicherung.

Da ich auch Versicherungszeiten in Österreich hatte, wurde mir von der deutschen Rentenversicherung mitgeteilt, dass das Verfahren der Bewilligung an die Pensionsversicherungsanstalt nach Österreich weitergeleitet und es in der Regel keine Probleme mit der Anerkennung einer Invalidenrente in Österreich geben wird.

Nun übernimmt die PVA Österreich den Bescheid aus Deutschland nicht so ohne weiteres und ich solle einen neuen Pensionsantrag stellen.

Dies habe ich nun auch gemacht, habe zwei lapidare Begutachtungen von der PVA über mich ergehen lassen - und abschließend eine Ablehnung des Bescheides bekommen, mit der Angabe dass ich ohne weiteres noch Arbeiten könne.

Nun kann ich gegen diesen Bescheid eine Sozialklage in Österreich einreichen, natürlich wieder mit schrecklichen Gutachten anhängend und ewig langer Wartezeiten.

Nach knapp 4 Jahren Kampf in Deutschland, geht nun für mich ein weiterer Nervenkrieg in Österreich weiter?

Hat jemand Erfahrungen mit meinem Problem und kann mir Hilfetips geben?
Eventuell vielleicht auch Ansprechpartner, Rechtsanwälte, die auf deutsch-österreichischen Renten-Pensionsrecht spezialisiert sind?

Bin Mitglied beim VdK, der leider nicht in Österreich vertritt.

Wäre um jede hilfreiche Antwort dankbar.

Vielen Dank.

P.S.: Ich lebe derzeit in Österreich mit angemeldetem Wohnsitz, und habe auch noch einen Meldewohnsitz in Deutschland.

von
Schiko.

Ihr Problem ist unnatürlicher Art. Es gibt ein Abkommen mit Österreich welches hier greift. Die bayrische Waltung müsste hier tätig werden. Ein Gutachten ist nun einmal vorhanden. Die Steuer dürfen Sie nach dem österreichischen recht entrichtn. Einen pauschalen Abzug gibt es hier nicht Der Hinzuverdienst ist allerdings grenzüberschreitend zu beachten.
Der VdK vertritt aber nicht im Ausland, da er hier ansässig ist.
Eine weitere Folge der nationalen Bestimmungen.Ohne fachliche Hilfe geht es nicht.
Mit freundlichen grüßen

von
-_-

http://www.brainguide.at

von
KSC

Wenn Sie in Österreich wohnen, sollte es Ihnen doch möglich sein auch dort Hilfen zu bekommen (da ist das deutsche Rentenforum sicher nicht die "erste Adresse".)

Schikos Äußerung, dass das unnatürlich sei, halte ich für "äußerst gewagt" (er ist halt Bankkaufmann und kein Rentenfachmann). Tatsache ist es, dass es in 2 Ländern durchaus verschiedene Beurteilungskriterien der Erwerbsminderung geben kann und so gesehen, besteht keine Garantie, dass beide Länder identisch entscheiden. Schon gar nicht ist eine Seite an die Entscheidung der anderen gebunden. Würden wir einem Tschetschenen Rente gewähren nur weil er in Tschetschenien auch Rente bekommt, oder einem Kenianer?

Ich lebe im Grenzgebiet zur Schweiz und auch dort gibt es immer wieder Fälle in denen die Deutschen die Rente bewilligen und die Schweizer nicht (oder umgekehrt).

Im Zweifel muss man medizinisch argumentieren und da sollten einem in Östereich wohnenden Menschen die österreichischen Ärzte helfen können, wenn es um die Rente in Österreich geht.

Allein das Argument "die Deutschen zahlen auch" wird die Kollegen in Österreich nicht besonders beeindrucken.

Dass diese Situation für den Betroffenen natürlich blöd ist, ist klar.....andererseits wundert es mich nicht wirklich, da auch der deutsche Anspruch wohl nicht eindeutig und sonnenklar war, wenn das Verfahren 4 Jahre dauerte...

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von "KSC".

von
Karolin

Dankesehr für die zwar nicht so positiven, jedoch informativen Antworten.