volle Erwerbsminderungsrente

von
Daniela Stahl

Hallo, ich habe die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. Bin jetzt bis ende Mai noch von meinen Arbeitgeber bezahlt worden und habe deswegen 1/4 Rente erhalten. Ab 1. Juni erhalte ich kein Geld mehr vom AG.
Wird das jetzt automatisch veranlasst, dass ich die volle Rente finaziell erhalte oder muss ich das melden?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Lieben Gruß

von
sepp

Ja

von
Nahla

Zitiert von: Daniela Stahl

Hallo, ich habe die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. Bin jetzt bis ende Mai noch von meinen Arbeitgeber bezahlt worden und habe deswegen 1/4 Rente erhalten. Ab 1. Juni erhalte ich kein Geld mehr vom AG.
Wird das jetzt automatisch veranlasst, dass ich die volle Rente finaziell erhalte oder muss ich das melden?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Lieben Gruß

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie der DRV kurz schriftlich mitteilen, dass Sie ab 01. Juni kein Arbeitseinkommen erzielen. Das geht auch über das Formular auf der Homepage.

von
Herz1952

Sie sollten es melden.

Die Antwort von "Sepp" bejaht - entgegen der Logik - beide Frageteile.

von
herzstein

Zitiert von: Herz1952

Sie sollten es melden.

Die Antwort von "Sepp" bejaht - entgegen der Logik - beide Frageteile.


Herz1952 und Logik, zwei Welten begegnen sich.

von
Amüsierter Mitleser

Zitiert von: herzstein

Zitiert von: Herz1952

Sie sollten es melden.

Die Antwort von "Sepp" bejaht - entgegen der Logik - beide Frageteile.


Herz1952 und Logik, zwei Welten begegnen sich.

Na immerhin hat unser Herzchen kapiert, dass eine Antwort nicht unbedingt meterlang sein und aus unzähligen Nachträgen bestehen muss. ;-)

Experten-Antwort

Hallo Frau Stahl,

Sie müssen Ihrem Rentenversicherungsträger unverzüglich mitteilen, dass Sie ab dem 01.07.2016 kein Arbeitsentgelt mehr bekommen. Fügen Sie eine entsprechenden Nachweis (Bescheinigung vom Arbeitgeber, Kündigung usw.) bei.

Mit freundlichen Grüßen

von
Daniela

Zitiert von: Techniker

Hallo Frau Stahl,

Sie müssen Ihrem Rentenversicherungsträger unverzüglich mitteilen, dass Sie ab dem 01.07.2016 kein Arbeitsentgelt mehr bekommen. Fügen Sie eine entsprechenden Nachweis (Bescheinigung vom Arbeitgeber, Kündigung usw.) bei.

Mit freundlichen Grüßen

Ich habe aber keinerlei Bescheinigungen meines Arbeitgebers diesbezüglich erhalten.
Die Firma gibt auch nichts raus. Reicht ein Anruf bei der RV?
Lieben Gruß
Daniela

Experten-Antwort

Hallo Frau Stahl,

ein Anruf reicht i. d. R. nicht aus.

Sie sollten sich schriftlich an Ihren Rentenversicherungsträger wenden. Dabei sollten Sie auch mitteilen, dass Sie keinen Nachweis von Ihrem Arbeitgeber erhalten. In diesem Fall fordert der RV-Träger den Nachweis direkt beim Arbeitgeber an.

Sollten Ihr Beschäftigungsverhältnis aufgrund einer Befristung beendet worden sein (Zeitablauf des Vertrages) so können Sie auch diesen Vertrag in Kopie einreichen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Herz1952

Hallo Daniela,

um keine Unklarheiten entstehen zu lassen, noch ein ausführlicher Nachtrag:

Es wird wahrscheinlich so sein, dass "nachgeforscht" wird und eine Anfrage an den Arbeitgeber geschickt wird. Darin ist die Stundenzahl dann aufzugliedern.

Ich hatte im Lohnbüro schon früher was ähnliches. Auch im Forum wurde kürzlich ein solcher Fragebogen erwähnt.

Eine Möglichkeit sehe ich noch, dass Sie eine Vorabanfrage machen bei der zuständigen Beratungsstelle der Rentenversicherung. Wenn der Sachbearbeiter nicht Bescheid weiß, so wird er sich mal erkundigen bei der zuständigen Abteilung. Dann können Sie aufgrund der Antwort (kann nichts passieren, solange Sie noch nicht angefangen haben zu arbeiten) Ihre Entscheidung treffen.

Damit hat unser Sohn kürzlich gute Erfahrungen gemacht, da ging es allerdings um ein Ehrenamt. Aber der Mitarbeiter der RV-Stelle hat sich sehr kooperativ verhalten.

von
=//=

Herz1952

Es wird nicht "nachgeforscht", sondern lediglich beim Arbeitgeber um Bestätigung der Angaben ("ab Juni 2016 kein Arbeitsentgelt mehr") gebeten.

"Wenn der Sachbearbeiter nicht Bescheid weiß, so wird er sich mal erkundigen bei der zuständigen Abteilung."
Weshalb sollte der SB nicht Bescheid wissen? Er sieht im Computer, dass bisher Arbeitsentgelt angerechnet wurde, nimmt einen Gesprächsvermerk auf und leitet diesen an die zuständige Arbeitsgruppe weiter.

Also manchmal nehmen Ihre Bemerkungen schon seltsame Formen an... :-) Und was Ihr Sohn getan oder nicht getan hat, muss auch nicht in jedem Thread ausgebreitet werden. Es langweilt.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.