volle Erwerbsminderungsrente befristet

von
Schorsch

Zitiert von: herz1952

Ich habe dies aber auch schon im Verwandtenkreis bei ALG II erlebt, dass die Eltern angeschrieben wurden. Diese haben allerdings die genaue Auskunft verweigert (unter 100000 Euro Einkommen, obwohl 2 Verdienste) und ALG II wurde dann anstandslos gewährt.

Sie sollten sich nicht so sehr auf Ihre Bekannten stützen, sondern die Stelle im Hartz4-Antrag benennen, an der nach dem Einkommen/Vermögen von Angehörigen gefragt wird, die NICHT in der selben Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft) leben.

Was Ihre Bekannten oder Ihr Friseur erzählt haben, interessiert hier Niemanden.

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: herz1952
Im allgemeinen entfällt aber der Wohngeldanspruch, wenn Hilfe zum Lebensunterhalt in Frage käme. Dies ist dann allerdings finanziell auch günstiger, da damit die Wohnkosten (Miete und Heizung) voll abgegolten werden können.
Info,

mit Wohngeldanspruch ist das Einkommen grundsätzlich höher, als wenn es nur über HzL geht. Im Normalfall prüft der Sachbearbeiter beide Varianten. Bei 750 EUR mit Kind wird eher HzL bei rauskommen, sag ich mal so.

> https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__43.html

Mit purem Gesetzestext ist selten viel geholfen, nehmen Sie doch einen Link mit mehr Info für Normalversteher ;-)

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Unterhaltspflicht-424.html

Gruß
w.
PS: Die Themen ALG 2 und Sozialhilfe/Grusi gehören überhaupt nicht zur Ausgangsfrage - ist allein Sozialhilfe/HzL. Man kann es auch totquatschen...

von
Claudia

Zitiert von: Herz1952

Hallo Milli,

ich kann Sie beruhigen, wenn Sie angeben, dass die Unterhaltspflichtigen (in gerader Linie) keine 100000 Euro brutto im Jahr verdienen (ich vermute, dass dies auch stimmt), wird keiner Ihrer Angehörigen angeschrieben.


Zitiert von: Milli

Ich war heute früh gleich beim Sozialamt und habe mich beraten lassen. Die Dame war sehr nett,hat aber leider auch das bestätigt was ich schon ahnte. Bei Grundsicherung wird auf jeden Fall mein Vater angeschrieben ob ich das will oder nicht.

Zitiert von: Herz1952

Hallo Milli,

tut mir leid für Sie, dass Ihr Vater angeschrieben wird. Dies wird von den Ämtern unterschiedlich gehandhabt. Eigentlich brauch Ihr Vater nur versichern, dass er unter 100000 Euro Einkommen hat.


Anstatt zuzugeben, dass er mal wieder Unsinn erzählt hat, verteidigt das Herzchen weiterhin hartnäckig seine Falschaussagen, obwohl es spätestens nach Millis Hinweis klüger gewesen wäre, sich dezent zurückzuziehen.

Wer nimmt diesen "Fachmann für alle Lebensfragen" eigentlich noch ernst?

Gruß Claudia

von
Herz1952

Hallo W*lfgang,

habe ich das Gegenteil behauptet?, ich habe nur gesagt, dass, wenn es HzL geben sollte, kein Wohngeld geben wird. Sie hat ja ALG II bezogen. Anders ist es bei Hzl auch nicht. Außer der Freibetrag ist niedriger und sie darf nur 30 % von dem behalten, was sie evtl. Hinzuverdient.

Ich habe leider genug Praxis darin.

Nur Schorsch hätte ich gleich den Link zum SGB geben sollen (smile).

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.