volle Erwerbsminderungsrente und Annahme einer Abfindung, was passiert?

von
glückspilz

Ich beziehe zukünftig volle befristete Erwerbsminderungsrente.
Davor mußte ich von Hartz 4 leben.
Wegen Krankheit wurde meine Kündigungsschutzklage ruhend gestellt.
Mein Arbeitgeber bietet mir eine Abfindung bei Rückzug der Klage.
Wie würde sich eine Annahme der Abfindung auf die befristete Rente denn auswirken?
Würde die Abfindung als Hinzuverdienst oder Einkommen gewertet und somit die Leistungen der Rentenzahlung (Rentenhöhe) reduzieren und im schlimmsten Fall vollständig aufheben?
Der Anwalt vom Arbeitsrecht hat damals eine mögliche Abfindung nicht als Einkommen, sondern als "Schadensausgleich" für den Arbeitsverlust gewertet, aber wie verhält es sich beim Sozialrecht?
Kann ich Erwerbsminderungsrentenzahlungen bekommen und die Abfindung behalten?

von
HotRod

Vor allem wird das Jobcenter und deren Derivate alles versuchen, um die Abfindung ab zu greifen.

Daß die Rentenversicherung sich an den Enteignungsstrategien beteiligen wird, ist ebenfalls absehbar.

Schau mal bei TACHELES vorbei, da kannst du viel lernen.

Vor allem über Rente !

von
Jupp

Zitiert von: HotRod

Schau mal bei TACHELES vorbei, da kannst du viel lernen.

Vor allem über Rente !

Naja,bei TACHELES wird aber jede Menge Unsinn verbreitet,nicht zuletzt auch von Dir.
Wenn es um Rente geht,dann sind doch hier die Experten zu finden und nicht in Deinem Jammerforum.

von
Laila

Forum Tacheles ist Spitze

von
Schorsch

Zitiert von: Laila

Forum Tacheles ist Spitze

WOW - DER war echt gut.

Bitte mehr davon!:-):-):-)

von
Sozialröchler?

Zitiert von: glückspilz

Wie würde sich eine Annahme der Abfindung auf die befristete Rente denn auswirken?

Würde die Abfindung als Hinzuverdienst oder Einkommen gewertet und somit die Leistungen der Rentenzahlung (Rentenhöhe) reduzieren und im schlimmsten Fall vollständig aufheben?


Ihre Frage wurde bereits beantwortet:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=27605

von
HotRod

Zitiert von: glückspilz

Naja,bei TACHELES wird aber jede Menge Unsinn verbreitet,nicht zuletzt auch von Dir.
Wenn es um Rente geht,dann sind doch hier die Experten zu finden und nicht in Deinem Jammerforum.

Dann lies mal die großartigen Beiträge des genialen Herrn Z.

Der hat empirisch nachgewiesen, daß die Jobcenter rechtswidrige Konstrukte sind und daß fast alle Richter ihren Job nicht können.

Auch hat er nachgewiesen, daß Jobs, die weniger als 1.944 Euro NETTO einbringen unzumutbar sind.

Er hat aufgedeckt, daß wir Hartzer uns noch nicht einmal Zahnbürsten leisten können, weil diese bei der Regelbedarfsermittlung einfach unterschlagen wurden !

Mahlzeit !

von
zoran

Halloooo
was für ein Ton hier.
Aber zu Glückspilz.
Auf die Rente hat die Abfindung keinerlei Einfluss.
Wie es mit der Arge ist weiss ich leider nicht.
Gruss Zoran

von
Jupp

Zitiert von: HotRod

Dann lies mal die großartigen Beiträge des genialen Herrn Z.

Der hat empirisch nachgewiesen, daß die Jobcenter rechtswidrige Konstrukte sind und daß fast alle Richter ihren Job nicht können.

Auch hat er nachgewiesen, daß Jobs, die weniger als 1.944 Euro NETTO einbringen unzumutbar sind.

Er hat aufgedeckt, daß wir Hartzer uns noch nicht einmal Zahnbürsten leisten können, weil diese bei der Regelbedarfsermittlung einfach unterschlagen wurden !

Mahlzeit !

Realsatire pur !
Herr Z. ist ein vor Neid zerfrssener Korintenzähler,der auch der Meinung ist,ein Mensch benötigt alle 5 Jahre neue Haushaltsgeräte.
Und dass er der Meinung ist,fast alle Richter bis zum BVerG hoch,wären zu doof Gesetze anzwenden und unfähig ihrer Arbeit nachzugehen,er selbst aber kein Jusrist ist,sagt doch alles über diesen Herrn aus.
Er hat nichts wirklich nachgwiesen,sonst hätte er sich damit durchklagen können .
Und 1999 € Netto,kein Problem,wenn man die entsprechende Ausbildung hat,aber um ohne jeden Schulabschluß die Straßen zu Fegen,doch wohl sehr im Bereich der Fantasie.
Seltsam dass in diesen Foren immer die besten Experten für Alles sitzen,während die Unfähigen dieser Welt ihrer arbeiten gehen.

von
Gacki

Wer Tacheles Ernst nimmt, glaubt auch an die Unschuld und Heiligkeit der katholischen Kirche.

von
Schorsch

Zitiert von: HotRod

Und dass er der Meinung ist,fast alle Richter bis zum BVerG hoch,wären zu doof Gesetze anzwenden und unfähig ihrer Arbeit nachzugehen,er selbst aber kein Jusrist ist,sagt doch alles über diesen Herrn aus.

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=163903&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=

Zitat: "So hat er allein im Jahr 2012 insgesamt 213 Verfahren (Berufungen, Nichtzulassungsbeschwerden, Beschwerden in Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes sowie Erinnerungen in Kostensachen) beim erkennenden Senat anhängig gemacht. Hinzu kommen eine entsprechende Zahl erstinstanzlicher Verfahren beim SG Osnabrück sowie eine Vielzahl offensichtlich unzulässiger Beschwerden beim Bundessozialgericht (BSG). Im laufenden Jahr sind beim erkennenden Senat bereits wieder mehr als 60 Verfahren des Antragstellers eingegangen....." (Zitat ende!)

Diese Gerichtsentscheidung hat der "geniale Herr Z." schon mehrfach bei TACHELES zur Diskussion gestellt.

Er hat also in einem einzigen Jahr sage und schreibe deutlich mehr als 200 Verfahren angestrengt, von denen kein einziges in seinem Sinn entschieden wurde.

Kein Wunder also, dass er die deutschen Richter für unfähig hält.;-)

Herr Z. ist ein Geisterfahrer und merkt das trotz eindringlicher Warnhinweise noch nicht einmal.

MfG

von
gutermannhier

Bei TACHELES schreiben auch kompetente Leute wie ich !

von
Onkel Otto

Zitiert von: HotRod

Die Stellenangebote, die ich bisher bekam, musste ich nach sorgfältiger Prüfung allesamt wegen Unzumutbarkeit ablehnen.

Ja,wir wssen es doch,Arbeit ist Schei**e und das BGE der feuchte Traum aller Faulenzer !

Und was dieser Herr Z treibt ist reines Querulantentum zum Schaden all derjenigen,die dadurch viel länger benötigen, um ihre wirklich berechtigten Anliegen vor Gericht durchzusetzen.Da sollte viel öfter eine Missbrauchsgebühr verhängt werden,wer sie nicht zahlen kann,darf ersatzweise in die JVA.
Und Eines zeigt uns doch 10 Jahre Hartz IV,es reicht zum Leben und für manche ist es einzig und alleine ein Lohnersatz,der verhindert dass man sich um Arbeit bemüht.
Ich würde Hartz IV auf 1-2 Jahre im Leben begrenzen,wie in den USA und wir würden uns verwundert die Augen reiben,wie schnell Menschen dann doch plötzlich eine Arbeit finden würden.

von
Schorsch

Zitiert von: Onkel Otto

Und was dieser Herr Z treibt ist reines Querulantentum zum Schaden all derjenigen,die dadurch viel länger benötigen, um ihre wirklich berechtigten Anliegen vor Gericht durchzusetzen.Da sollte viel öfter eine Missbrauchsgebühr verhängt werden,wer sie nicht zahlen kann,darf ersatzweise in die JVA.

Erst kürzlich hat das BVerfG gleich 2 Mißbrauchsgebühren zu je 150 Euro gegen Herrn Z. verhängt:

http://forum.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=2058421

Von Einsicht keine Spur. Er fühlt sich nach wie vor als unschuldiges Opfer.

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von "Sozialröchler?".