volle Krankenkassenbeiträge bie Betriebsrenten

von
keramiker

Mein Gehalt als AT-Angestellter war deutlich über der Bemessungsgrenze für die Krankenkassenbeiträge.
Trotz einer monatl. Entgeldumwandlung von 200,00 €, haben mein Arbeitegeber und ich immer den höchsten Beitragssatz bezahlt.
Die TK-Krankenkasse hatte also durch meine Einzahlungen in die betriebl. Altersvorsorge, keine finanziellen Einbussen.
Trotzdem wird mir als Rentner von der Krankenkasse der volle Kassenbeitrag ( ca. 18% ), von der Betriebsrente abgezogen.
Diese Doppelbelastung finde ich nicht rechtens.
Wer kann mir in dieser Sache weiterhelfen.

Vielen Dank

Experten-Antwort

Hallo Keramiker,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir als Mitarbeiter der Rentenversicherung keine Antworten zu Fragen zur Beitragszahlung zur Krankenversicherung beantworten.
Vielleicht ist aber folgende Meldung hier in "ihre Vorsorge" hilfreich für Sie:
https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/weniger-krankenkassenbeitraege-fuer-betriebsrentner.html

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
In der Rente

Hallo Keramiker,

alles Jammern hilft nichts!
Haben sie keine Versorgungsbezüge > BBG, müssen sie leider in den sauren Apfel beißen.
Aber vielleicht profitieren sie von der neuen Gesetzesvorlage in Bezug auf den Freibetrag von 1/20 der sozialen Bezugsgrösse.
Diese soll auch 10 Jahre rückwirkend gelten.
Aber natürlich noch alles unverbindlich...

Gruß