< content="">

Volle Rente

von
Franz

Wird bei Schwerbeh. beim Rentenantrag die Rente schneller genehmigt? Bandscheiben,usw. Danke für Auskunft.

von
Beschleuniger

Diese Fälle werden innerhalb von 2 Werktagen erledigt. Ratz Fatz!

von
Antonius

Eine Schwerbehinderung ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit einer Erwerbsminderung. Von daher ist nicht mit einer &#34;beschleunigten&#34; Antragsbearbeitung auszugehen.
Warum auch ?

MfG

von
Antonius

Es muss natürlich lauten:

&#34;Von daher ist nicht VON einer beschleunigten Bearbeitung auszugehen.&#34;

MfG

von
Joke

Die Bandscheiben bitte als Anlage via Express-Zustellung beilegen ;-)

AR und Schwerbehinderung ? Wenn sonst alle Voraussetzungen erfüllt sind, ist es ein normaler Bearbeitungsfall.
EM-Antrag ? Hat keinen besonderen Einfluss, außer dass das Gutachten des Versorgungsamtes ggf. eingeholt wird und zur &#39;medizinischen Sachaufklärung&#39; beiträgt, mehr nicht.

von
Gerhard

...ja, wenn das hier so läuft, biete ich meine Diplom-Urkunde gegen 20% GdB an!!!!

Experten-Antwort

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen können Versicherte erhalten, die bei Beginn der Rente schwerbehindert sind und die Wartezeit von 35 Jahren erfüllen. Schwerbehinderte Menschen sind alle Personen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50. Sind Sie vor 1952 geboren, liegt die Altersgrenze für diese Rente bei 63 Jahren. Als Berechtigter können Sie aber vorzeitig mit einem Abschlag von 10,8 Prozent ab 60 in Rente gehen. Aus Vertrauensschutzgründen können Sie sogar ohne Abschlag ab 60 in Rente gehen, wenn Sie bis zum 16. November 1950 geboren sind und am 16. November 2000 schwerbehindert waren. Sind Sie 1952 bis 1963 geboren, wird die Altersgrenze für eine abschlagsfreie Rente stufenweise angehoben. Sind Sie 1964 oder später geboren, liegt sie bei 65.