Vollzeitjob aus halber EM-Rente heraus möglich?

von
Peter_Steiner

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich (45) beziehe seit 1 Jahr eine halbe EM-Rente.
Mein gesundheitszustand ist soweit stabil, das ich mir einen Vollzeitjob zutraue.
Zur Zeit habe ich einen 400Job.
Möchte mich jedoch beim A-Amt arbeitslos melden (Vollzeit) und mich vermitteln lassen.

Frage:
-Geht das überhaupt?
-Bekomme ich dann -bis ein Job gefunden wurde- mein ALG1 in voller Höhe (also nicht die Hälfte)
-Wenn ich einen Vollzeitjob gefunden habe, wird mir dann die halbe EM-Rente gestrichen?
(Die Zuverdienstgrenze werde ich wohl nicht übersteigen, da ich ja den 400E-Job aufgebe).
Jedoch die Stundenzahl wird leicht überschritten.

-Was ist, wenn mir die halbe EM-Rente gestrichen wird, und ich z.B. in einem halben Jahr doch festestellen muß, dass kein Vollzeitjob geht und ich wieder in ALG1 falle und mir einen Teilzeitjob suchen muß.
Bekomme ich dann wieder automatisch die halbe EM-Rente?

Vielen lieben Dank!!!!

Peter

von
Spezi

Dies ist nicht möglich. Vollzeitjob > 6 Stunden; halbe EM-Rente < 6 Stunden. Bei Annahme eines Vollzeitjobs entzieht Ihnen die DRV die EM-Rente komplett.

Falls Sie dann feststellen, dass Sie den Vollzeitjob doch nicht schaffen, müssten Sie die EM-Rente neu beantragen. Automatisch wieder zurück in Rente geht nicht.

von
Krämers

Frage:

-Geht das überhaupt?

Wenn Sie nur eine teilw. EM-Rente erhalten gelten Sie ja als 3 bis unter 6 Std. erwerbsfähig und können/müssen halbe Tage noch arbeiten. Dazu müssen Sie sich bei der Agentur für Arbeit melden und der Vermittlung in einen entsprechenden Teilzeitarbeitsplatz zur Verfügung stellen. Solange die Vermittlung dauert steht ihnen dann natürlich auch ALG zu.

Ob die AfA Sie allerdings in einen Vollzeitjob ( also übeer 6 Stunden täglich ) vermittelten wird wage ich zu bezweifeln, da bei ihnen ja schon teilweise EM festgestellt wurde. Hier würde dann wohl erstmal der ärztliche Dienst der AfA eingeschaltet um ihre aktuelle gesundheitliche Situation hinsichtlich einer ( vollen ) Arbeitsfähigkeit zu überprüfen. Annehmen können Sie eine Vollzeitstelle natürlich grundsätzlich auf eigenes Risiko jederzeit. Sie haben dann eben das Risiko das die RV ihre EM neu überprüft und bei einem entsprechendem Ergebnis dann letztlich die Rente ganz aberkennt.

-----

-Bekomme ich dann -bis ein Job gefunden wurde- mein ALG1 in voller Höhe (also nicht die Hälfte) -

Ja ! ALG I gibts in voller Höhe. Allerdings wird das ALG I natürlich dann im Rahmen ihrer Hinzuverdienstgrenze auf ihre teilweise EM-Rente auch voll angerechnet, sodass die Zahlung der EM-Rente dadurch u.U. komplett zum Erliegen kommt. Komplett zusätzlich zur EM-Rente können Sie das ALG I also nicht erhalten.

-Wenn ich einen Vollzeitjob gefunden habe, wird mir dann die halbe EM-Rente gestrichen? (Die Zuverdienstgrenze werde ich wohl nicht übersteigen, da ich ja den 400E-Job aufgebe).
Jedoch die Stundenzahl wird leicht überschritten. -

Das kommt darauf an und lässt sich pauschal nicht sagen. Die Rentenversicherung KANN ( muss nicht zwangsläufig ) ihr Leistungsvermögen bei Überschreitung der erlaubten Stundenanzahl ( aber nur dann ) neu überprüfen. Sollte sich bei einer Prüfung aber dann eine Erwerbsfähigkeit über 6 Stunden herausstellen sind Sie die teilw. EM-Rente natürlich los... Bleiben Sie aber unter den erlaubten 6 Std. tällich wird nichts passieren. Auch hier würde natürlich dann die EM-Rente bei Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze entsprechend gekürzt.

-Was ist, wenn mir die halbe EM-Rente gestrichen wird, und ich z.B. in einem halben Jahr doch festestellen muß, dass kein Vollzeitjob geht und ich wieder in ALG1 falle und mir einen Teilzeitjob suchen muß.Bekomme ich dann wieder automatisch die halbe EM-Rente?

Nein. Eine " Probearbeitszeit " in der die Rente einfach weiterläuft gibt es nicht. Wenn die EM-Rente einmal rechtskräftig von der RV wieder aberkannt wurde ist sie natürllich weg. Dann müssten Sie einen komplett neuen EM-Antrag stellen und das gesamte Verfahren wieder durchlaufen..

http://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=18272

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Peter_Steiner ,
den Ausführungen von Krämers schließe ich mich an. Das Ausüben einer Ganztagsbeschäftigung ist ein Hinweis, dass eine Änderung im Leistungsvermögen eingetreten sein könnte. Dies kann dann Anlaß sein, den Gesundheitszustand nochmals zu überprüfen und ggfs. die EM-Rente zu entziehen.