Vom Einkommensnachweis bis zum Bescheid

von
Katinka1971

Guten Tag! Ich habe einen Antrag auf teilweise EUR gestellt. Im Februar wurden mir die Formulare für die Einkommensnachweise zugesandt. 2 Jahre rückwirkend. Mein Arbeitgeber und ich haben umgehend alles zurückgesandt. Liegt es an Corona oder dauert es immer so lange, dass jetzt schon wieder 2 Monate ohne Antwort verstrichen sind? Telefonisch erreiche ich niemanden, selbst aus der Warteschleife fliegt man raus, wenn man überhaupt soweit kommt.

Danke im Voraus.

von
DieWartende1975

Hallo Katinka,
ich habe letztes Jahr Anfang Juni die Einkommensnachweise durch meinen AG ausfüllen lassen. Habe im August nachgefragt telefonisch und habe im September Post bekommen. Es wurde auf die Notwendigkeit einer weiteren Begutachtung hingewiesen. Diese hatte ich im Dezember...einen Bescheid leider bis heute nicht.
Ich kenne ihre Diagnosen nicht, aber es scheint eine Übung in Geduld zu sein.
Drücke die Daumen, dass Sie schnell Klarheit haben.

von
Katinka1971

Das klingt nicht ermutigend.

Ich habe wegen psychischen Problemen EUR beantragt.

Das war im Februar 2019 (da kam ich gerade wegen etwas anderem aus der Reha zurück).

Antrag - Gutachter - Ablehnung - Widerspruch - Gutachter 2 - Gutachter 3 - nochmal Stellungnahmen aller mich behandelnden Fachärzte und Hausarzt - Anforderung Einkommensbescheide - alles innerhalb von 12 Monaten

Dazwischen wieder ein längerer Krankenschein. Wie so oft in den letzten Jahren (diesmal ohne Aussteuerung).

Hatte wirklich gehofft, es ist vorbei und genehmigt.

von
Siehe hier

Zitiert von: Katinka1971
Guten Tag! Ich habe einen Antrag auf teilweise EUR gestellt. Im Februar wurden mir die Formulare für die Einkommensnachweise zugesandt. 2 Jahre rückwirkend. Mein Arbeitgeber und ich haben umgehend alles zurückgesandt. Liegt es an Corona oder dauert es immer so lange, dass jetzt schon wieder 2 Monate ohne Antwort verstrichen sind? Telefonisch erreiche ich niemanden, selbst aus der Warteschleife fliegt man raus, wenn man überhaupt soweit kommt.

Danke im Voraus.

Hallo Katinka 1971,
ja, es mag auch an Corona liegen, dass Sie akut telefonisch nicht so schnell jemanden erreichen, wie Sie es sich wünschen. Oder wegen Überlastung der Telefonleitungen aus der Warteschleife fliegen (was manchmal am Anbieter liegt auch nur...). Auch die DRV-Mitarbeiter arbeiten der Pandemie entsprechend teilweise im Home-Office oder in Kurzarbeit.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, per E-Mail um Rückruf zu bitten. Die E-Mail-Adresse Ihrer zuständigen Sachbearbeitung können Sie Ihrer Korrespondenz entnehmen. Ihr nachfolgender Post weist ja auch darauf hin, dass Sie sich bereits in einem Widerspruchsverfahren befinden. Das entschuldigt in keiner Weise die Nichterreichbarkeit, könnte aber die Zeit erklären, die schon (wieder) vergangen ist, seit sie Unterlagen zugesandt haben.

Dennoch ist in Ihrem Fall NUR die zuständige DRV involviert, wie der Sachstand Ihres Antrags zu beurteilen ist, das Forum kann da nicht zielführend weiterhelfen.

Versuchen Sie also weiterhin geduldig, entweder telefonisch oder eben auch per e-mail, direkten Kontakt mit der zuständigen DRV-Stelle zu erhalten. Nur DORT liegen Ihre individuellen Unterlagen zur Einsicht vor, hier im Forum nicht.
Und aus diesem Grund kann Ihnen wohl hier auch keiner eine zufriedenstellende Auskunft geben.

Bleiben Sie geduldig und -Coronamäßig- gesund!!

Alles Gute!

von
KUG

Zitiert von: Siehe hier
oder in Kurzarbeit.

So ein Unsinn!

Experten-Antwort

Hallo Katinka1971,
eine längere Bearbeitungszeit kann verschiedene Gründe haben. Welche das in Ihrem Fall sind, darüber kann Ihnen allerdings nur die zuständige Sachbearbeitung Auskunft erteilen. Sollte diese telefonisch wegen Überlastung nicht erreichbar sein, können Sie auch schriftlich per Post oder email anfragen und/oder um Rückruf bitten.

von
Siehe hier

Zitiert von: KUG
Zitiert von: Siehe hier
oder in Kurzarbeit.

So ein Unsinn!

Stimmt. Da habe ich mich vertippt, wollte Kurzurlaub schreiben. Immerhin gab es in den letzten Wochen ja auch einige Feiertage...

Danke für das aufmerksame Lesen!

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.