< content="">

Vom Versorgungswerk in die Selbstständigkeit

von
Meike

Hallo,
ich bin seit Juli 2003 von der BfA befreit, da ich in das Versorgungswerk der Architekten eingetreten bin. Dem entsprechend war ich als angestellter Architekt tätig. Nun habe ich mich aber aufgrund einiger Rahmenbedingungen entschlossen, die Tätigkeit des Architekten nicht mehr auszuüben und werde mich Branchenfremd (Versicherungen & Finanzierung) selbstständig machen.
Aufgrund des Wagnisses habe ich die Mitgliedschaft in der Architektenkammer erstmal als ruhende Mitgliedschaft beantragt, so dass ich aufgrund der Tatsache doch eigentlich Mitglied im VW der Kammer bleiben darf. (oder?)
Daher stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich wieder in die BfA zurück muss oder ich (aufgrund der vorliegenden Befreiung) auch weiterhin befreit bleibe.
Wie muss ich weiter Vorgehen?
Welche Möglichkeiten habe ich?
Vielen Dank für die Hilfe.

von
Schwarzwälder

Die Befreiung wirkt sich nur auf Ihre Tätigkeit als Architekt (Selbständig oder angestellt) aus.Sobald Sie eine branchenfremde Tätigkeit ausüben sind Sie wie alle anderen (Nichtbefreiten) Versicherten zu beurteilen. Sollten Sie also als Handelsvertreterin für nur einen Auftraggeber tätig sein würde vermutlich Versicherungspflicht als arbeitnehmerähnlicher Selbständiger vorliegen.Wenden Sie sich am besten an Ihre zuständige Beratungsstelle der Rentenversicherung.