Von Arbeitsamt an DRV rasugeworfen

von
Ragnar

Guten Tag.
Ich habe für sieben Jahre versucht einen REHA, Werkstatt für Behinderete Mensch zu bekommen. Weil ich vom Arbeitsamt empfohlen war, der DRV zu versuchen, jetzt bekomme ich NICHTS, außer ALG II vom Arbeitsamt. Kein "€1 Jobs", keine Arbeitsberatung, Stellenangebote NICHTS. Obwohl der DRV habe schon gesagt, daß die mir nicht helfen konnen, weil mein Behindereung "nur" 40% ist. Das Arbeitsamt sind nicht interessiert, und sagen einfach, Daß ich schon wieder versuchen sollte, obwohl ich bin shon jetzt bei dem dritten Mal.
WIE kann ich von DRV wegkommen, und zum Arbeitsamt zurückkehren?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ragnar,

allein aus diesen Angaben und ohne weitere Informationen kann hier keine konkrete Aussage getroffen werden.

Wir empfehlen Ihnen sich erneut an Ihren zuständigen Reha-Fachberatungsdienst zu wenden und dort Ihre berufliche Situation mit evtl. weiteren Möglichkeiten zu erörtern.

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrter Ragnar,

wir bitten um Verständnis, dass wir nicht mehr auf Ihre Anfragen antworten.

von
KSC

Dass Sie verbittert sind darüber, dass Sie seit 7 Jahren arbeitslos sind und dass es nicht gelang einen Platz in der Werkstatt zu bekommen, ist verständlich.

Die Worte mit denen Sie um sich werfen sind allerdings nicht zu begreifen.

Was haben Sie in den 7 Jahren getan um eine sinnvolle Beschäftigung (bezahlt oder auch nicht) zu erhalten?

Selbst wenn Sie "nur" ALG II bekommen, so kommen mit dem Geld und den Kosten für Unterkunft, etc. in 7 Jahren locker auf 50 000 Euro zusammen - alles Geld, das der "böse Staat" und die Steuerzahler (z.B. ich) in Sie investieren.
Und wenn dann nur Gemotze rüberkommt, ist das traurig.....

Schönen Abend trotzdem.

von
Pille

Zitiert von: KSC

Dass Sie verbittert sind darüber, dass Sie seit 7 Jahren arbeitslos sind und dass es nicht gelang einen Platz in der Werkstatt zu bekommen, ist verständlich.

Die Worte mit denen Sie um sich werfen sind allerdings nicht zu begreifen.

Was haben Sie in den 7 Jahren getan um eine sinnvolle Beschäftigung (bezahlt oder auch nicht) zu erhalten?

Selbst wenn Sie "nur" ALG II bekommen, so kommen mit dem Geld und den Kosten für Unterkunft, etc. in 7 Jahren locker auf 50 000 Euro zusammen - alles Geld, das der "böse Staat" und die Steuerzahler (z.B. ich) in Sie investieren.
Und wenn dann nur Gemotze rüberkommt, ist das traurig.....

Schönen Abend trotzdem.

Das wären umgerechnet aber nur ca. 20 Euro am Tag. Die wollen wir dem armen Mann doch gönnen oder?
Wenn ich so denke, was manche Politiker so am Tag verdienen....