Von Riester-Versicherung auf Riester-Banksparplan

von
Franz

Hallo!

Ist es möglich, von einer Riesterversicherung in einen Riester-Banksparplan zu wechseln? (möchte zur Mainzer Volksbank / Testsieger Finanztest)

Experten-Antwort

Ja, da ist möglich.

§ 1 Abs. 1 Nr. 10 AltZertG nennt als eine Bedingung für die Zulassung eines Produktes als riestergeförderte Versicherung die Möglichkeit der Ruhendstellung oder auch der Kündigung zum Zweck der Kapitalübertragung auf einen anderen Riestervertrag.
Dabei ist jedoch Vorsicht geboten. Es ist nicht sicher, dass im Verlauf der Einzahlungsphase das bisher eingezahlte Kapital vorhanden ist. Diese Vorgabe ist erst für das Ende der Einzahlungsphase (also zum Zeitpunkt de Rentenbeginns) gesetzlich vorgeschrieben. Vor allem bei Versicherungen mit gezillmerten Produkten ist der Rückkaufswert in den ersten Jahren meist niedriger als die Summe der bisherigen Einzahlung. Außerdem sind bei einer Kapitalübertragung auf ein anderes Produkt oder zu einem anderen Anbieter Stornogebühren oder Übertragungsgebühren zu zahlen. Genaues ersehen Sie aus Ihrer Police oder fragen Sie bei Ihrem Anbieter nach. Da unterscheidet sich eine riestergeförderte Versicherung nicht von einer anderen kapitalbildenden Lebensversicherung. Eine Kündigung, Stornierung oder Beitragsfreistellung ist immer mit Verlusten verbunden. „Hin und her macht Taschen leer.“

Alternativ zur Kündigung des einen Vertrages mit Übertragung des Rückkaufwertes auf einen anderen Vertrag (dazu zählt auch der Banksparplan) ist der Abschluss eines zweiten parallelen Riester-Vertrages, sofern die Höchstsumme der riestergeförderten Beträge noch nicht ausgeschöpft ist (2007=3% des rentenversicherungspflichtigen Einkommens, max. 1575 Euro, ab 2008=4%, max. 2100 Euro – jeweils abzüglich der Zulagen).

von
Bernhard

Gesetzlich ist eine solche Wechselmöglichkeit sogar vorgeschrieben, aber wie der Experte schon angemerkt hat, kann es sein, dass Ihnen von den bisherigen Einzahlungen nicht viel zum Übertragen übrig bleibt.

Wenn Sie ein Mann sind (der Username Franz legt das nahe) und vor Einführung des Unisex-Tarifs abgeschlossen haben, würde ich stattdessen empfehlen, zwar die Einzahlungen in die Riester-Rentenversicherung einzustellen (auch dazu sind Sie nach gesetzlicher Vorschrift jederzeit berechtigt), den Vertrag aber zu halten.

Weitere Sparraten erbringen Sie nur zugunsten des Banksparplans. Wenn die Verrentung ansteht, haben Sie dann wahrscheinlich (anbieterabhängig) eine Wahlmöglichkeit: Sie können das Kapital aus dem Banksparplan auf die Versicherung (mit altem geschlechtsspezifischem Tarif) übertragen, oder von der Bank verrenten lassen, je nachdem, was günstiger ist.

Prüfen Sie aber, wie hoch die Kosten für den ruhenden Versicherungsvertrag sind.

von
Franz

@ Experte und Bernhard

Danke für Ihre Antworten!
Die Riester-Rentenversicherung ist noch dem alten Tarif (2005 abgeschlossen, ruht seit 2006) zugeordnet.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.