vonTeilerwerbsminerungsrente auf Schwerbehindertenrente

von
Volkmar Schumann

Hallo zusammen,
meine Frau (geb.Juli 1950) ist im Dez.2012 an Rheuma erkrankt und seitdem nicht mehr arbeitsfähig. Der Krankengeldbezug
endete im Juni 2014. Im April 2014 wurde
Erwerbsminderungsrente beantragt damit
vom Arbeitsamt ALG wegen Nahtlosigkeit,
ab Juni bezogen werden konnte. Im Juli
wurde rückwirkend eine Schwerbehinderung von 50 % im Widerspruchsverfahren ab
2013 bestätigt. Meine Frage ist folgende.
Wenn im Rentenbescheid (der ja nun
bald überfällig ist) nur eine
Teilerwerbsminderungsrente zuerkannt
wird, kann meine Frau dann auf die Rente
wegen Schwerbehinerung umsteigen und
ab wenn wird diese, ev. auch rückwiirkend,
gezahlt?
Danke für Ihre Antwort!

von
KSC

Wenn Ihre Frau 35 Versicherungsjahre aufweist, kann Sie jederzeit in Altersrente gehen.

Sie bräuchte nicht mal mehr die Entscheidung über den EM Antag abwarten, sondern sich direkt mit der Sachbearbeitung der DRV in Verbindung setzen und kommunizeiren was sie will........

von
W*lfgang

Hallo Volkmar Schumann,

zum Datum des EM-Rentenantrags liegt faktisch auch die Schwerbehinderteneigenschaft vor (aufgrund des wohl seit 2013 anhängigen Verfahrens beim Versorgungsamt).

Wenn April 2014 das frühestmögliche Rentenantragsdatum ist (nicht der schriftl. Antrag zählt, sondern das mdl. Datum/die Terminvereinbarung), kann die Altersrente wg. GdB 50 % noch ab 01.02.2014 beginnen, bei früherem Antragsdatum entsprechend 3 Monate rückwärts von da. Ob das sinnvoll ist, ob Ihre Frau damit die höchstmögliche Altersrente zum günstigsten Datum/Beginn erwischt, muss mit der nächsten Beratungsstelle geklärt werden. Proberechnungen zur (möglichen) vollen EMRT sowie vielleicht 2-3 Alternativrentenbeginnen wg. AR Schwerbeh. werden das klären. Gefühlt: die höchste AR ergibt sich unter Berücksichtigung der gesamten ALG-Laufzeit.

Ich würde das aktuelle Verfahren zunächst abwarten und dann im Rahmen der Widerspruchsfrist die obigen Schritte überlegen/durchführen. So wie ich es sehe, läuft das ALG immer noch, so dass Ihre Frau nicht ohne Moos dasteht.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Wir empfehlen die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Sachbearbeitung. Ein Rentenbeginn für die Altersrente wegen Schwerbehinderung wäre möglich ab dem 01.04.2014 (Monat der Antragstellung). Bedingung dafür ist jedoch, dass die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt ist.