Vor LTA-EM-Entscheidung der RV! Atteste zuschicken?

von
tommilein

Hallo.
Nach beendeter Reha entscheidet der Rententräger, ob mir eine LTA oder evtl. eine EM-Rente bewilligt wird.
Vorher muß ich jedoch noch zum MDK des RV bzw. zum psychologischem Gutachten.

Meine Frage:
Da ja mein Antrag auf LTA bereits vorliegt, habe ich Angst, dass nicht alle Unterlagen von mir (Atteste etc.) zur Begutachtung vorliegen.

Soll ich diese Unterlagen zum Rententräger schicken, damit diese meiner Akte beigelegt wird?

Oder wie gehts jetzt weiter?
Rehabericht kommt in ca. 2 Wochen zur RV!

Danke
tom

von
KSC

Was streben Sie eigentlich an?

Eine Rente (weil Sie nicht mehr arbeiten können) oder eine LTA (Maßnahmen die helfen berustätig sein zu können)?

Welche Ziele haben Sie mit dem LTA Antrag? Welche Hilfen erwarten Sie, Umschulung, Weiterbildung, Hilfsmittel, Einarbeitungszuschuß oder was sonst?

Wenn Sie sich über Ihre Ziele im klaren sind, steht es Ihnen frei diese Ziele Ihrem RV Träger mitzuteilen. Fragen Sie also dort ob noch was zur LTA Entscheidung fehlt oder ziehen Sie die LTA zurück und beantragen Rente.

Jetzt einfach irgendwelche Unterlagen nachreichen können Sie zwar machen, ob die Sachbearbeitung aber weiß was Sie wollen, ist fraglich????

Experten-Antwort

Hallo tommilein,

Dem Beitrag von „KSC“ wird zugestimmt. Zumindest haben Sie dann, wenn auch formlos, einen Antrag auf die von Ihnen erhoffte Leistung gestellt. Der Rentenversicherungsträger muss ggfs. dann einen Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid erlassen.