< content="">

Vordr. R 240, Fragebogen wg. Vertrauensschutz

von
Dummbacke

Ich habe den o.g. Vordruck von der DRV bekommen und soll diesen ausfüllen und dabei fiel mir folgendes auf:
Unter dem Punkt 3.2 Altersrente für Schwerbehinderte kommt eine Frage die nur Personen betrifft die vor dem 17.11.1950 geboren sind, gefraht wird hier unter Punkt 3.2.1 Waren Sie am 16.11.2000 schwerbehindert mind. 50 % bzw. berufs-oder erwerbsunfähig.

Die nächste Frage bezieht sich auf Personen die in der Zeit v. 01.01.1952 bis 31.12.1954 geboren sind, Punkt 3.2.2, dort wird gefragt waren Sie am 01.01.2007 schwerbehindert, mind. 50 %.

Warum wird der Personenkreis v. 17.11.50 bis 31.12.1951 nicht abgefragt ? Bekommen die keine Rente oder wurden diese einfach vergessen ?

von
F U N

Hallo Dummbacke,
die Frage unter 3.2 bezieht sich ausschließlich auf Versicherte, da vor dem 01.01.2007 ATZ vereinbart hatten.

Für diese Versicherten wird die AR f. schw.beh. Menschen nicht angehoben, wenn zum Stichtag ebenfalls ATZ vereinbart war und eine anerkannte schwerbehinderung vor lag.

PS: einfach noch mal genau hinschauen :-)

von
F U N

PS: wenn Sie nicht zu diesem Personenkreis gehören oder die Voraussetzung nach Ziff. 2 nicht vorliegt, brauchen sie auch 3.2 nicht zu beantworten.

von
Karo

Hallo Dummbacke,

Sie haben hier keine Lücke erkannt, sondern bei den beiden nachgefragten Sachverhalten handelt es sich eventuell um jeweils eigene Vertrauenschutzregelungen von der grundsätzlichen Regelung.
Der Personenkreis der zwischen 17.11.1950 und vor dem 01.01.1952 geboren wurde, kann ohne Rentenminderung erst mit Vollendung des 63. Lebensjahres abschlagsfrei die Altersrente wegen Schwerbehinderung erhalten. Ein früherer Rentenbeginn ist ab dem 60. Lebensjahr zwar möglich, aber dann muüssen für jeden Monat des vorzeitigen Rentenbeginnes o,3 Prozent, also für drei Jahre 10,8 Prozent Abschlag in Kauf genommen werden.
Personen, die vor dem 17.11.1950 geboren sind und am Stichtag 16.11.2000 bereits schwerbehindert, berufs- oder erwerbsunfähig waren, können diese Rente bereits mit 60 jahren abschlagsfrei erhalten.
Für Personen, die ab dem 01.01.1952 geboren sind, wird das Rentenalter für eine abschlagsfreie Rente stufenweise vom 63. auf das 65. Lebensjahr angehoben.
Die Möglichkeit die Rente vorzeitig, frühestens mit 60 Jahren und dann mit 10,8 Prozent Abschlag zu beziehen, wird entsprechend vom 60. auf das 62. Lebensjahr angehoben. Für den Personenkreis , der ab 01.01.1952 bis 31.12.1954 geboren ist, gelten diese Anhebungen nicht, wenn sie am 01.01.2007 schwerbehindert waren.

von
Dummbacke

Hallo FUN und Karo, vielen Dank für eure Infos, jetzt bin ich schlauer als Dummbacke

Experten-Antwort

Ihre Frage wurde ja bereits beantwortet.