Vordruck 711

von
walli

Hallo an alle,

ein Freund stellt gerade ein Antrag auf Kontenklärung. Er ist Ehegatte eines Spätaussiedlers nach § 7(2) BVFG und hat die russische und deutsche Staatsangehörigkeit.
Muss er den Vordruck 711 ausfüllen?
Muss er in einigen Vordrucken alle seine Staatsangehörigkeiten angeben?
Hat es eine auswirkung auf die Rente, wenn er doppelte Staatsangehörigkeit hat?

Vielen Dank für die Hilfe.

Experten-Antwort

Hallo walli,

den Vordruck V711 muss Ihr Freund nur ausfüllen, wenn er auch entsprechende Beschäftigungs-, Versicherungs-, Anrechnungs- und Militärdienstzeiten auf dem Staatsgebiet der ehemaligen UdSSR und deren Nachfolgestaaten zurückgelegt hat. Dies ist notwendig, damit die entsprechenden Zeiten ggf. später auch in der Rente berücksichtigt werden können. Soweit in den Vordrucken die Staatsbürgerschaft abgefragt wird, sollten hier auch beide angegeben werden. Für die später zu zahlende Rente hat die doppelte Staatsbürgerschaft an sich grundsätzlich keine Auswirkungen.

von
walli

Danke für die Antwort.

Muss er den Vordruck 711 AUCH ausfüllen, wenn er nur als Ehegatte eines Spätaussiedlers ist und selbst keine Spätaussiedlereigenschaft besitzt???

Danke in Voraus.

von
Hans

Als Ehegatte eines Spätaussiedlers braucht er den Vordruck nicht ausfüllen, da er keinen Anspruch auf die Anerkennung der Zeiten nach dem Fremdrentengesetz hat.

Zu beachten ist jedoch, dass es "gebietsneutrale" Anrechnungszeiten gibt. So können z.B. im Herkunftsgebiet zurückgelegte Aubildungszeiten als Anrechnungszeiten wegen schulischer Ausbildung anerkannt werden, obwohl keine Spätaussiedlereigenschaft vorliegt.

Experten-Antwort

Hallo Walli,

ob Ihr Freund den Vordurck V 711 trotzdessen ausfüllen muss, erfährt er sicherlich auf Anfrage bei seinem zuständigen Rentenversicherungsträger.

von
Rosanna

Ihre Antwort verstehe ich leider nicht. Es ist doch so wie von @Hans ausgeführt:

Liegt keine Spätaussiedlereigenschaft vor (nur Ehegatte eines Spätaussiedlers!), können keine Zeiten nach dem Fremdrentengesetz anerkannt werden. Nur eben evtl. Schulzeiten.

Somit erübrigt sich doch IN JEDEM FALL das Ausfüllen des V 711, der ja schon sehr umfangreich ist.

Die Schulausbildungszeiten können auch im Vordruck für Anrechnungszeiten aufgeführt werden (weiß die Vordrucks-Nr. grad nicht).

MfG Rosanna.

von
Wolfgang

V410 :-)

...und ja, der V711 ist überflüssig. Durch den V100/Kontenklärung beantwortet sich die Notwendigkeit von selbst: Sind die Spätaussiedler i. S. des BVFG ? 'Nein' § 7 BVFG ist nur Angehöriger/Abkömmling eines Spätaussiedlers, also kein V7xx.

Gruß
w.

von
Rosanna

:-)) Da ich schon seit Jahren keine Erhebungen mehr mache und gerade keinen entsprechenden Fall auf dem Tisch liegen hatte, sind mir die Vordrucksnummern nicht mehr so geläufig...

von
Brille

Hallo walli!

V711 ist entbehrlich, wenn in den 'normalen' Fragebogen zur Kontenklärung alle Angaben (auch vers. Beschäftigung im Ausland!) gemacht werden - wichtig vor allem dann, wenn Zeiten im Baltikum zurück gelegt wurden (seit 01.05.2004 in der EU!).