vorgez. altersrente wegen schwerbeh. Menschen nach BU

von
thomas Be

Sehr geehrte Rentenexpeterten,

ich bin mir ganz sicher, dasSie mir in meinem spez. Fall einen guten Rat geben können, ich bin am 05.08.1950 geb. und seit 3 Jahren aufgrund Insolvenz meiner ehem, Fa. ohne Besch.verhältnis, mein AKLG I bzw. Krankengeld ist auch bereits ausgeschöpft, meine Tätigkeit war viele Jahre als Eisenbieger / Betonflechter, diese Tätigkeit kann ich lt. Rehabericht nur noch unter 3 Stunden ausführen, deshal habe ich zur Zeit selbst eine Klageverfahren laufen, da ich die vorgez. Altersrente nach BU zum 01.09.2011 beantrag hatte und diese mir leider nicht zugebilligt wurde, da der RV-Träger nach wie vor den Standpunkt vertritt, v.g. Tätigkeit wäre aufgrund meiner Entlohnung keine Facharbeiertätigkeit, da dies leider so nicht hinnehmbar ist habe ich wie gesagt z.Zeit ein Klageverfahren laufen, leider verfügte ich nur über einen GdB von 40, ärztlicherseits wurden mir damals keine Erfolgsaussichten für einen GdB von 50 zugesagt, doch nun leide ich an einen Nierenturmor hier wurde mir nun geraten einen Verschl.antrag zu stellen und ich würde einen Gd>B von 50 erhalten, ich habe auch schon diesen Verschl.antrag beim Versorgungsamt Würzburg mit Eilvermeeeeerk gestellt, bitte teilen Sie mir mit was ich nun am besten machten kann, dass ich in die Altersrente für Schwerbehinderte erhalten, ob ich hier zu meiner Rentenklage (hier werde ich nicht sozialrechtlich vertreten) dies mit einer Antragstellung nachreichen soll oder ob es hier einen schnelleren Weg gibt,

Für eine baldige Auskunft wäre ich sehr dankbar.

Hochachtungsvoll

Thomas

von
KSC

Mehr als abwarten wie über die Schwerbehinderung und/oder die Klage wegen der Rente entschieden wird werden Sie nicht können.

Was soll ein Forumsteilnehmer ansonsten zu den beiden offenen Verfahren schon sagen?

Die anderen Altersrenten sind frühestens mit 63 möglich.

von
DarkKnight RV

Hallo thomas Be,

an ihrer Stelle würde ich die hinzugetretene Erkrankung schnellstmöglich dem Rentenversicherungsträger mitteilen!

Experten-Antwort

Dem Beitrag von KSC wird zugestimmt. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger.

von
Karl-Ludwig

Sofern Sie die 50 % GdB erhalten, müssten diese auch ab 01.09.2011 zuerkannt werden, sonst würde sich dieser Rentenbeginn nicht ergeben sondern ein späterer.