vorgezogene Rente

von
Hans

Ich bin jetzt 46 und bin schwerbehindert mit 80% MdE. Meine Kennzeichen sind aG und H im Schwerbehindertenausweis. Ich habe trotz allem einen sehr stressigen Beruf und möchte gerne mit 55 Jahren aus diesem Beruf aussteigen. Wie sieht es dann mit meiner Rente aus ? Ist das überhaupt möglich, dann auszusteigen und gibt es vielleicht eine Möglichkeit auf einen Halbtagsjob auszuweichen, ohne die Rentenansprüche zu verlieren ?

Danke im Voraus für die Mühe.

von
Happy

Hallo Hans,

Sie haben mit Ihrem Beitrag eine Frage gestellt, die so umfangreich ist, dass eine persönliche Beratung dahingehend immer vorteilhafter ist. Sie werden zwar hier die ein oder andere Info erhalten, aber spezielle Antworten können nur erarbeitet werden, wenn man Ihre Versicherungsbiografie kennt. Grundsätzlich ist eine Altersrente jedoch nicht mit 55 Kahren möglich. Hier wäre die Erwerbsminderungsrente zu beantragen, wenn Sie es denn müssen. Diese kann auch in Kombination mit einem Halbtagsjob zu einer teilweisen Erwerbsminderungsrente führen.
Es gibt verschiedene Altersrentenarten. Sie haben eine Schwerbehinderung. Ist diese befristet oder dauerhaft festgestellt worden? Wieviele Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten haben Sie bislang erreicht?

Sie sehen, Fragen über Fragen...

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in Ihrer Beratungsstelle der DRV und gehen dort mal alle Eventualitäten durch. Sie werden anschließend einige Dinge besser verstehen und vielleicht dadurch die für Sie günstigste Entscheidung treffen können.

Manchmal hilft auch eine Rehabilitation um wieder "Kraft" zu tanken!

Es gibt wirklich eine vielzahl von Möglichkeiten die Sie nutzen können. Ob und in wie weit diese gefördert werden, kann Ihnen hier natürlich niemand versprechen.

Ich wünsche Ihnen alle Gute
Happy

von Experte/in Experten-Antwort

Mit 55 Jahren verbleibt nur die Alternative, eine Rente wegen Erwerbsminderung zu beantragen.