Vorjahreseinkommen bei "Riester-Rente"

von
Tim

Guten Tag.

Ich habe vergangenes Jahr zunächst eine Ausbildung im Beamtenverhältnis absolviert und anschließend eine Beschäftigung im Angestelltenverhältnis ausgeübt (bei dem selben Arbeitgeber).

Welcher Betrag meiner Entgeltabrechnung für Dezember ist nun das maßgebende Vorjahreseinkommen im Sinne der Riester-Förderung?

"Gesamtbrutto", "Steuer-Brutto", "SV-Brutto"?

von
Schiko.

Maßgebend das auf der Steuer-
karte unter Z iffer 3 eingetra-
gene gesamte Jahresbrutto.

MfG.

Experten-Antwort

Herangezogen zur Berechnung des Mindesteigenbeitrags werden die beitragspflichtigen Einnahmen aus dem Vorjahr. Für die rentenversicherungspflichtige Beschäftigung ist daher das SV-Brutto anzusetzen.

von
Tim

Mmh, mit der Antwort kann ich jetzt nicht sooo viel anfangen.

Mir geht es um die maßgebende Gesamtsumme und nicht den Anteil aus der RV-pflichtigen Beschäftigung. Das Einkommen aus der Beamtentätigkeit zählt doch m.E. auch mit, oder nicht?

Welche o.g. Kategorie meiner Gehaltsabrechnung entspricht dem zugrundezulegenden Gesamtbetrag?

von
Schiko.,

Schon in der Bibel kann man
lesen" Was ich geschrieben
habe ich geschrieben"

Oder werden Beamtengehälter
nicht auf der Steuewrkarte er-
fasst ?

MfG.

Experten-Antwort

Natürlich werden auch die Bruttoeinkünfte aus dem Beamtenverhältnis zur Berechnung Ihres Mindesteigenbeitrags herangezogen. Ob diese in der Abrechnung vom Dezember mit enthalten sind, können Sie ja ganz leicht nachvollziehen (die Summe müsste dann ja entsprechend höher sein). Maßgebende Summe ist das SV-Brutto.

von
Riester

Bei der Berechnung des Mindesteigenbeitrags werden nur die SV-pflichtigen Bruttoeinkünfte und steuerpflichtigen Einnahmen aus dem Beamtenverhältnis berücksichtigt!!!! Egal welche sonstigen Einkünfte im jeweiligen Jahr noch steuerpflichtig anfielen oder bescheinigt werden. Haben Sie also 10000 Eur steuerpflichtig als Beamtenanwärter verdient und 6000 Eur als Angestellter und 20000 Eur aus selbständiger Tätigkeit (nicht rv-pflichtig), dann interessieren nur die 6000 Eur SV Brutto und die 10000 aus dem Beamtenverhältnis.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.