Vorruhestand

von
Heinkel

Hallo liebe Experten,
ich habe folgendes Problem: Am Montag findet vor dem Sozialgericht meine Verhandlung bezüglich der gewünschten Vorruhestandsrente statt. Da mein Anwalt sein Mandat hingeworfen hat, muß ich nun alleine klarkommen. Ich bin leider außerstande irgendeiner Arbeit nachzugehen. Meine Nerven lassen dies einfach nicht zu. Sobald irgendwie Stress droht, drehe ich ab. Alle Gutachter sind gegen mich - ich könnte ja noch eine Ganztagstätigkeit ausüben! Welch ein Hohn - habe seit 7 Jahren keine Arbeit mehr ausüben können. Ich bin froh jeden Tag hinter mich zu bringen. Das Fernsehprogramm ist auch nicht mehr das was es mal war. Ich fürchte durch mein Alter vorvrurteilt zu werden. Ich bin jetzt 41 Jahre alt - habe also schon jede Menge Stress hinter mir. Wie mache ich das dem Richter klar ??? Ich kann ja nicht mehr !!
Das Alter darf doch hier keine Rolle spielen, oder??!!!??
Bitte gebt mir Argumentationshilfen für Montag - DANKE !!

von
Nur die Ruhe

Was bitte ist eine Vorruhestandsrente?

Sie haben einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt, dieser wurde abgelehnt. (mit welcher Begründung?)
Dagegen haben Sie Widerspruch eingelegt. (mit welchen Argumenten?)
Dieser Widerspruch wurde zurückgewiesen -Sie haben geklagt (mit welchen neuen Argumenten?)

Das Ihr Anwalt hingeschmissen hat bedeutet, dass entweder, dass die Sache völlig aussichtslos ist und Sie das nicht verstehen wollen (chronisches Rentenbegehren) oder dass Sie sich mit Ihren Taten und Argumenten ständig selbst ein Bein stellen.

Sie müssen einfach dem Gericht darstellen, wie es Ihnen gesundheitlich geht und warum Sie der Ansicht sind, einer Erwerbstätigkeit nicht nachgehen zu können. Stellen Sie ausführlich dar, was Sie in den letzen 7 Jahren erfolglos unternommen haben, um wieder in eine Beschäftigung zu kommen - nur vom Fernsehen bessert sich weder die Gesundheit noch die Chance auf dem Arbeitsmarkt!

Warum soll es keine Vollzeitbeschäftigung in einem reizarmen Arbeitsumfeld geben?

Das Alter allein ist kein Grund - es gibt 35-Jährige, die SIND voll erwerbsgemindert und es gibt 65-Jährige, die wehren sich dagegen in Rente geschickt zu werden!

Ein Rat: SEIEN SIE EHRLICH MIT SICH SELBST!

von
Raffi

WARUM hat ihr Anwalt sein Mandat zurück gegeben ?

Ohne triftigen Grund wird es dies sicher nicht gemacht haben...

von
-_-

Hier im Forum kann man Ihnen keine Hinweise zur Sache geben, da die individuellen Verhältnisse Ihres Falles keiner kennt. Wenn das Gericht das persönliche Erscheinen nicht angeordnet hat, müssen Sie bei der mündlichen Verhandlung nicht unbedingt anwesend sein. Man kann aber annehmen, dass die Chancen für Sie dadurch nicht gerade günstiger werden.

von
???

Mit 41 Jahre davon 7 Jahre ohne Arbeit, Rechtsanwalt legt Mandat nieder, Gutachter sind der Meinung eine Ganztagstätigkeit auszuführen,dies alles spricht doch für sich.

Andere haben auch Stress und müssen damit Leben und können auch nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher abhängen.

Armes Deutschland und mit soetwas muss sich das Gericht noch bemühen.

Selber bin ich 59 Jahre alt und arbeite seit meinem 14 Lebensjahr und dies schwer, bin geplagt von Rheuma,Athrose und laufenden Lungenentzündungen, Schwerstbehindert mit 80 % und wenn ich dann obigen Artikel lese wird mir nach 45 Jahren schwerstarbeit auf dem Bau gerade schlecht!!!!!

von
Messerschmitt

Bevor nicht mehr Details bekannt sind, sollte man sich mit Anschuldigungen gegenüber Heinkel doch etwas zurückhalten.

von
Vollstes Verständnis

"Welch ein Hohn"

Ich denke das trifft es wohl am besten.Ein absolutes Unding,das man Ihnen nicht sofort eine Rente gewährt.

Mit 41 Jahren!!
Also wenn nicht jetzt, wann dann.

Sind die Leute doch selber Schuld, wenn sie bis 65 arbeiten ( müssen ),oder teilweise noch als Rentner Minijobs ausführen müssen,weil die Rente nicht reicht,nach 40 Jahren Arbeit auf dem Bau.

Wenn einer die Rente verdient, dann sie.Allein wegen Ihrer Einstellung.Dafür müsste man Ihnen normalerweise noch einen Zuschlag zahlen.Das wäre nur fair.

Bin nur froh, das es sich bei Ihrem Beitrag um den üblichen Trollbeitrag zum Wochenende handelt.Aber ich befürchte das es irgendwo tatsächlich Menschen gibt die Ihre Einstellung haben.Arme Menschen....

von
Kein Jurist

Bei einer Mandatsniederlegung haben Sie das Recht sich einen anderen Anwalt zu suchen oder vom Gericht einen Notanwalt bestellt zu bekommen. Sie müssen es allerdings beantragen.

Wenn Sie aus psychischen Gründen eine Verhandlung nicht selbst führen können, also für diesen Fall partiell prozeßunfähig sind, können Sie beim Amtsgericht (Freiwillige Gerichtsbarkeit) eine auf diesen spezifischen Bereich eine Betreung beantragen, einen geeigneten Betreuer vorschlagen und dann wird im Auftrag des Gerichts geprüft, ob eine Betreuung eingerichtet werden muß. In dem Verfahren sind Sie dann voll prozeßfähig und Sie können auch den Gutachter bestimmen. Bis zu einer Entscheidung darüber ruht dann ihr Sozialgerichtsverfahren.

Zusätzlich dazu erhalten Sie ein Gutachten, welches von den vorherigen völlig unabhängig ist, denn die Beweismittel bestimmen Sie. Die DRV- und sonstigen Gutachten sind irrelevant und können gegen Ihren Willen auch nicht beigezogen werden. Über die Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie eine Ihren Arzt und Anwalt.

von
dirk

Ihr Beitrag lässt auf eine schwere psychische Störung schließen. Sie sollten sich daher schleunigst in psychiatrische Behandlung begeben, TROLL @Heinkel!

von
Junkers

Werden Sie bei Gericht einfach handgreiflich - dann steigen die Chancen künftig 'auf Staatskosten' zu leben erheblich!

von
dirk

Stimmt - und zwar entweder im Knast oder in der geschlossenen Psychiatrie!

von
Hermann

Sehren Sie sich das Ende des Films 'Mein Schulfreund' an!