< content="">

Vorschusszahlung Rückgängig machen

von
Alex

Wenn man eine Vorschusszahlung beantragt ist man verpflichtet einen Rentenantrag zu stellen. Kann man diesen Antrag rückgänig machen, so dass man keinen Rentenantrag stellen muss?

von
Aha

In der Annahme, dass es um eine Witwen- oder Witwerrente geht:

Wenn aufgrund des Einkommens kein Antrag auf lfd. Hinterbliebenenrente gestellt werden soll, dann teilen Sie das dem zuständigen Träger einfach mit. Das Sterbeübergangsgeld kann behalten werden, da im ersten Vierteljahr nach dem Tod das Einkommen keine Rolle spielt!

Ausnahmen: FRG-Zeiten bei Zuzug nach dem 06.05.1996 oder Sterbefall vor 01.01.1986 etc.

von
Alex

Ja,es geht um Witwenrente, ich hatte angenommen, dass man verpflichtet ist den Rentenantrag zu stellen.

von
Arnold

Sind Sie nicht.

von
Nakel

Ergänzend würde ich Ihnen noch empfehlen dem bearbeitenden Versicherungsträger bzw. der entsprechenden Sachbearbeitung mitzuteilen, dass sie nicht beabsichtigen einen Witwerrentenantrag stellen zu wollen. So müssen nicht unnötig Anträge oder Erinnerungen versandt werden.

von
Ladina1000

Sollten Sie das Sterbevierteljahr beantragt und erhalten haben, sind Sie verpflichtet, einen Antrag zu stellen, da das Sterbevierteljahr lediglich im Hinblick auf den folgenden Antrag gewährt wurde....

Experten-Antwort

Nein, seitens der Rentenversicherung besteht keine Verpflichtung den Antrag zu stellen. Allerdings wird die Rente dann ausschließlich für die ersten 3 Monate nach dem Tod des Ehegatten gezahlt. Sofern ggf. darüber hinaus ein Anspruch auf Hinterbliebenenrente festzustellen ist, ist ein Antrag wegen der darin abgefragten Angaben erforderlich.

von
Nakel

Zitiert von: Ladina1000

Sollten Sie das Sterbevierteljahr beantragt und erhalten haben, sind Sie verpflichtet, einen Antrag zu stellen, da das Sterbevierteljahr lediglich im Hinblick auf den folgenden Antrag gewährt wurde....

Nicht ganz. Gem. § 115 (2) SGB VI gilt der Antrag auf Vorschusszahlung als Rentenantrag. Als Konsequenz daraus kann anhand dieses Antrages aber kein Rentenanspruch festgestellt werden. Auf Grund der fehlenden Antragsvordrucke bescheidet die DRV den "Witwerrentenanspruch" lediglich für die Sterbeübergangszeit und empfiehlt dem Hinterbliebenen zur vollständigen Klärung des Anspruchs um Rücksendung bzw. Einsendung der Antragsvordrucke.

Besonderheiten gibts bei der Abführung des Krankenversicherungsbeitrages. Hier wären etwaige Überzahlungen der DRV zu erstatten.