Vorstand AG + GF GmbH

von
Bernd Paul

Hallo,

wie ist denn die Rentenversicherung geregelt, wenn man einerseits Geschäftsführer einer GmbH und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender einer AG ist?

Experten-Antwort

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da es auf die Umstände des Einzelfalles ankommt.

Generell kann man Folgendes sagen:

1. Geschäftsführer einer GmbH:

Ein Geschäftsführer ohne Gesellschaftsanteile steht grundsätzlich immer in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis zur GmbH und ist daher als Arbeitnehmer in der Rentenversicherung versicherungspflichtig. Ausnahmen hiervon kann es evtl. bei einer Familien-GmbH geben.
Hat der Geschäftsführer Anteile an der GmbH von mindestens 50 %, dann ist er selbständig und damit nicht versicherungspflichtig. Haben seine Anteile einen Umfang von weniger als 50 %, dann kann er sowohl Arbeitnehmer als auch Selbständiger sein, abhängig davon, wie die GmbH ausgestaltet ist.
Sofern Zweifel am Status bestehen, kann man bei der DRV Bund, Clearingstelle, 10704 Berlin ein sog. Statusfeststellungsverfahren durchführen lassen, dessen Ergebnis für alle Sozialversicherungszweige bindend ist.

2. Vorstandsmitglied einer AG:

- Nach dem Recht ab 01.01.2004 sind Mitglieder des Vorstands einer AG in der jeweiligen Vorstandstätigkeit bzw. in Beschäftigungsverhältnissen in Konzernunternehmen der AG grds. nicht versicherungspflichtig. Beschäftigungen außerhalb des Konzerns unterliegen nach den allgemeinen Regelungen der Versicherungspflicht.

- Nach dem Recht bis zum 31.12.2003 waren Vorstandsmitglieder einer AG auch in allen neben der Vorstandstätigkeit ausgeübten Beschäftigungen oder Tätigkeiten nicht versicherungspflichtig. Dieses Recht gilt nach Übergangsregelungen unter bestimmten Voraussetzungen auch heute noch weiter. Dies wäre ggf. zu prüfen.

von
Bernd Paul

Hallo,

erstmal herzlichen Dank für die Info. Ich habe aber noch eine Anschlussfrage: Spielt die Gleichzeitigkeit bei der Beurteilung eine Rolle oder werden die beiden Tätigkeiten jeweils separat beurteilt?

Experten-Antwort

Wenn ein Versicherter zwei Beschäftigungen oder Tätigkeiten gleichzeitig ausübt, sind sie für die Beurteilung des Vorliegens von Versicherungspflicht zunächst getrennt zu betrachten.

Wie aber in meiner ersten Antwort ausgeführt, kann die Ausübung einer Beschäftigung als Vorstand einer AG dazu führen, dass eine gleichzeitig ausgeübte Beschäftigung oder Tätigkeit nicht versicherungspflichtig ist, obwohl eigentlich die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht vorliegen würden.
Entscheidend ist hier aber, ob das Recht bis zum 31.12.2003 oder das Recht ab dem 01.01.2004 Anwendung findet.