Vorzeitig in Rente geschickt

von
Arbeiter

Hallo, mein Vater ist jetzt 37 Jahre in einer Firma um ihn jetzt los zu werden wurde er massiv unter Druck gesetzt ( fast tägliche Termine über zwei Monate beim Chef, bis er weich wurde ),nun ist der Rentenbescheid da und er merkt dass das Geld doch sehr knapp ist und wollte doch noch Arbeiten und kann aber jetzt nur 400€ dazu verdienen. kann er alles rückgängig machen und was ist mit einer Abfindung der Firma so das er bei einer anderen Firma noch Teil.- oder Vollzeit arbeiten kann. Er soll am 01.02.2010 ausscheiden ! Was ist das beste für Ihn ?

von
Jupp

Soviel mir bekannt ist gibt es ja wohl keine
" Zwangsverrentung ".

Insofern verstehe ich nicht, warum ihr Vater überhaupt dann einen EM-Antrag gestellt hat. Dazu zwingen - wie Sie das hier darstellen - kann man ihn ja nun nicht...

Vielleicht wäre einfach ein Arbeitsplatzwechsel besser gewesen ?

Hier geht es offentsichtlich doch nur darum, das der Chef ihren Vater - aus welchen Gründen auch immer... - los werden wollte.
Was wollen Sie dagegen dann machen ?

Im übrigen hätte sich ihr Vater mal besser VOHER eine Renteninfomation von seiner RV angefordert, dann hätte er VORHER auf Mark und Euro genau gewusst in welche Höhe sich seine jetzige Rente beläuft !

von
Lotte

Solange ihr Vater beim Arbeitgeber nichts unterschrieben hat, sollte er die Kündigung vom Arbeitgeber abwarten und dann Kündigungsschutzklage erheben. (Abfindung)
Da ihrem Vater die EU-Rente bewilligt wurde, wäre es gut für ihn, wenn er erstmal abwartet, ob er überhaupt wieder arbeitsfähig wird.

von
Felix

"Nichtwissen schützt nicht vor Strafe".

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr Vater vom Arbeitgeber regelrecht "weichgekocht" wurde.

Leider wird man nach bestimmten Fristabläufen im Nachhinein noch wenig dagegen unternehmen können.

Vielleicht ist es eine Lehre für alle, die hier mitlesen: Nichts beantragen geschweige denn unterschreiben, über dessen Zusammenhang man sich nicht vollkommen im Klaren ist.

Vielleicht kann noch ein versierter Rechtsanwalt weiterhelfen ?

von
-_-

Vorzeitig in Rente geschickt?

Fragen des Arbeitsrechts sollten Sie mit dem Betriebsrat bzw. der Gewerkschaft klären oder einen Fachanwalt für Arbeitsrecht konsultieren.

Solange die Entgeltgrenze von 400,- EUR überschritten wird, siehe

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__96a.html

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_96AR0

von
B´son

Eine kurze Frage in die Runde : Wo steht denn, dass der Vater von "Arbeiter" eine EM/EU-Rente beantragt/genehmigt bekommen hat ????

Könnte es sich denn nicht auch um eine vorgezogene Altersrente handeln ?

Wenn dem so wäre, dann könnte ihr Vater auch mehr als 400 EUR hinzuverdienen, er würde halt eine entsprechende Teilrente (das gilt natürlich auch für eine eventuelle EM-Rente) bekommen.
Hinzuverdienstgrenzen --> siehe Rentenbescheid.

Fragen zur Rückgängigmachung und zu einer Abfindung sollten sie entweder beim Betriebsrat oder bei einem arbeitsrechtlich Bewanderten (Anwalt, Gewerkschaft...) stellen.

Experten-Antwort

Hallo Arbeiter,
zur Frage,ob Ihr Vater alles rückgängig machen kann, ist zunächst zu sagen, dass während der Rechtsbehelfsfrist von einem Monat nach Bekanntgabe des Bescheides der Antrag problemlos zurückgenommen werden kann. Wie allerdings die Rechtslage aus arbeitsrechtlicher Sicht zu bewerten ist, müssten Sie über den Betriebsrat oder einem auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt abklären.

von
Auskenner

"nun ist der Rentenbescheid da und er merkt dass das Geld doch sehr knapp ist und wollte doch noch Arbeiten und kann aber jetzt nur 400€ dazu verdienen. "

Nur als voller EM-Rentner darf er nicht mehr als 400 € dazuverdienen.

Als Altersrentner gibt es diese 400 € Grenze ja nicht !

Insofern kann es sich eigentlich nur um eine EM-Rente handeln.

Aber vielleichtr klärt @arbeiter dies ja noch auf.

von
Arbeiter

Hallo und Danke erst mal, mein Vater hat zudem auch noch bei einer Pensionskasse am 26.10.09 (Antrag ?) unterschrieben ( ohne Aufklärung dass das zur Rente führt ), dass wie ich gehört habe eine Einwilligung zur Rente ist, kann ich da gar nichts mehr machen ? wie lange ist die Einspruchsfrist !?

von
B´son

Als Auskenner sollten sie aber wissen, dass es für Altersrentner sehr wohl eine sogenannte Hinzuverdienstgrenze von derzeit 400 EUR gibt (§34 SGB VI) :-)

von
-_-

"... während der Rechtsbehelfsfrist von einem Monat nach Bekanntgabe des Bescheides ..." gilt für die gesetzliche Rentenversicherung.

"... bei einer Pensionskasse ..." erfragen Sie bei der Pensionskasse.