während eu-antrag weiterhin krankschreibung nötig?

von
mistermister

guten tag.
ich werde in 1 monat von der kasse ausgesteuert.
reha, wiedereingliederung habe ich erfolglos gemacht.
ich möchte einen antrag auf eu-rente stellen.
da mir 12 monate alg1 zustehen, gehe ich wohl nahtlos in alg1 über.

aber:
muß mich mein arzt weiterhin krankschreiben?
ich habe mein arbeitsverhältnis per attest vom arzt bei meinem arbeitgeber fristgerecht gekündigt, und beim amt arbeitslos gemeldet.

nun frag ich mich, ob ich mich weiterhin vom arzt krankschreiben lassen muß, oder ob das attest ausreicht?

danke
mrmr

von
Corletto

Sie brauchen bei der AfA keine Krankschreibung einreichen.

In ihrem Falle wird und muss der ärztliche Dienst der AfA eingeschaltet werden.

Bei ALG I Antragstellung im Rahmen der Nahtlosigkeitsregelung wird der ärztliche Dienst der Agentur für Arbeit ihre Arbeitsfähigkeit - im Sinne der AfA - in jedem Falle prüfen und dann entscheiden, ob Sie ALG I nach der Nahtlosigkeitsregelung bekommen oder das
" normale " ALG I.

Dies geschieht aber - in der Regel - rein papiermässig anhand ihrer bereits vorliegenden ärztlichen Unterlagen/Rehaberichte etc.

Ob die Eigenkündigung des Arbeitsverhältnisses richtig war, lässt sich jedoch zumindest bezweifeln.

Aber das ist ja ein anderes Thema und jetzt nicht mehr rückgängig zu machen.

Experten-Antwort

Hallo mistermister,

zur Klärung des Verfahrens bezüglich einer Krankmeldung während der Dauer des Arbeitslosengeldbezuges setzen Sie sich bitte mit der Agentur für Arbeit
in Verbindung.

von
mrmr

hallo corletto!
bitte erklär mir doch kurz den unterschied zwischen
"normalen ALG1" und ALG während der Nahtlosigkeitsregelung!
Die ist doch gleich hoch? oder???

danke
mrrm

von
Corletto

Klar ist die Höhe des ALG I gleich. Insofern ist es eigentlich egal, ABER :

Bei dem " normalen " ALG I also nach § 117 SGB müssen Sie :
1. arbeitsfähig im Sinne der Agentur für Arbeit sein ( also mind. 15 Stunden pro Woche - das prüft deren ärztlicher Dienst )
2. sich dem Arbeitsmarkt und der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellen
3. müssen Sie sich selbst bewerben und damit Eigeninitiative zur Erlangung eines Arbeitsplatzes nachweisen
4. werden Sie auch aktiv seitens der Agentur vermittelt und müssen auch event. dann Vorstellungsgespräche etc. pp führen.

Sie werden also behandelt wie ein ganz normaler - völlig gesunder ! -ALG Empfänger und mit allen Pflichten.

Bei ALG I nach § 125 ( also der Nahtlosigkeit ) entfällt dies alles und Sie werden bis zum Entscheid ueber ihren EM-Antrag quasi als " Karteilleiche " seitens der AfA behandelt. Sie müssen dann lediglich alle paar Monate ( bei mir waren es alle 3 Monate ) mal bei der Agentur zu einem Gesprächstermin erscheinen.

Im Grunde werde Sie aber die ganze Laufzeit des Rentenantrages in Ruhe gelassen.

Die Zuerkennung des ALG I nach § 125 ( Nahtlosigkeit ) ist aber an diverse Voraussetzungen gebunden und nicht nur an die Aussteuerung aus der Krankenkasse - wie viele meinen. Darum ist es nicht so ganz einfach , das ALG nach dem § 125 auch zu bekommen...Wenn nur eine der Bedingungen dafür nicht erfüllt ist, wird man es nicht bekommen.

Nach welchem Paragraphen dann letzlich ALG I gezahlt wird, entscheidet also die AfA nach einer sehr eingehenden Prüfung , ob und in inweit alle erforderlichen Bedingungen
für § 117 oder dem § 125 erfüllt sind.