Wahlrecht Nachversicherung

von
Urlauber26

Hallo,

ich habe aufgrund früherer Beamten-/ und Referendartätigkeit nicht unwesentliche nachzuversichernde Beträge. Da ich in einer Versorgungskammer Mitglied und von der RV-Pflicht befreit bin, stellt sich für mich die Frage, ob ich meine Beträge bei der Versorgungskammer oder normal bei der gesetzlichen RV nachversichern lasse. So wie ich das verstanden habe, habe ich ein Wahlrecht (Fristen noch erfüllbar).

Was ist besser? Sollte ich mich von beiden Stellen beraten lassen?
Was, wenn ich nicht absehen kann, ob ich nicht später wieder (beruflich bedingt) aus der Befreiung herausfalle und dann wieder normal gesetzlich rentenversichert bin?

Vielen Dank für eine Antwort.

Experten-Antwort

Hallo Urlauber26,

lassen Sie sich am Besten von Ihrem Versorgungswerk beraten, was mit Ihren Ansprüchen passiert, wenn Sie aus der Versorgung (vorzeitig) ausscheiden sollten. Nachteile dürften Ihnen hier m.E. jedoch nicht entstehen. Wenn einigermaßen absehbar ist, dass Sie auch zukünftig (auf längere Dauer) Mitglied des Versorgungswerkes bleiben sollten, spricht meines Erachtens nichts dagegen, auch die Nachversicherung im berufsständischen Versorgungswerk durchführen zu lassen.