Waisenrente berechnen

von
TOm Zimmerling

Hallo Leute,

mein Vater ist gestorben. Er hat ca. 6 Jahre lang gearbeitet und war danach Arbeitslos. Er hat inkl. mir 2 Söhne. Wie kann ich die Höhe der Waisenrente bestimmen. Bzw. Mit wie viel kann ich ca. rechnen.?

von
W*lfgang

Hallo TOm Zimmerling,

wenn er jung verstorben ist/nach/während der Arbeitslosigkeit, könnten es 100 - 150 EUR sein, andernfalls auch nur 'nen Fuffi. Auch aus seiner letzten Renteninformation/besser Rentenauskunft/noch besser aus dem digitalen Rentenkonto könnte man es 'umrechnen'.

Erfahren Sie spätestens, nach Antragsstellung Waisenrente und Bescheiderteilung.

Gruß
w.

von
TOm Zimmerling

Hallo und danke für die Arbeit.
Was ist bei dir andernfalls?
Er wurde 1966 geboren, hat dann ca. 6-7 Jahre gearbeitet(mittlerer Verdienst, gehen wir vom normalen KFZ Mechaniker aus) und war dann 22 Jahre arbeitslos und ist während der Arbeitslosigkeit gestorben. Sind es in dem Fall eher 50 oder 150 =) Mir ist klar das keine genaue Aussage getroffen werden kann, ungefähr reicht mir. Einen Antrag werde ich sehr bald stellen.

von Experte/in Experten-Antwort

1. Eine Waisenrente erhalten Kinder nach dem Tod eines Elternteils, wenn dieser u.a. die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt hat.
2. Die Halbwaisenrente beträgt 10 Prozent der Versichertenrente auf die der verstorbene Versicherte Anspruch gehabt hätte.
3. Einen Rentenantrag sollten Sie unverzüglich stellen.
3.

von
TOm Zimmerling

Wie viel bekommt man denn wann man ca 7Jahre gearbeitet hat in einem eher nicht so gut bezahlten Job und 22 Jahre lang Arbeitslos war und dann gestorben ist

von
W*lfgang

Zitiert von: TOm Zimmerling
Wie viel bekommt man denn wann man ca 7Jahre gearbeitet hat in einem eher nicht so gut bezahlten Job und 22 Jahre lang Arbeitslos war und dann gestorben ist
TOm Zimmerling,

diese 7 Jahren/Handwerker in einem mittelständischen Unternehmen/unterirdische (dort normale) Verdienste, davor wird wohl noch eine 3-jährige Lehrzeit gewesen sein, also 10 Jahre, schätze ich mal mit rd. 150 - 250 EUR ein. Alo-Zeiten bis (nur) 1997 müssten auch noch 'bewertet' werden, bringt vielleicht noch einen Hunderter. Für Alg 2/Hartz4 ab 2005 - 2010 nochmal 25 EUR drauf. In der Summe wird es unter 400 EUR liegen, vielleicht keine 300/250.

Davon gibt es für die Halbwaisenrente 10 % plus einem Zuschlag, der sich an nach seinen Versicherungsjahren rechnet und max. zu einer Verdoppelung führt. Rechnen Sie daher eher mit nur 50 EUR, 100 scheinen kaum möglich zu sein.

Gruß
w.

von
Timmy

53 Euro

von
TOm Zimmerling

Danke, genau sowas wollte ich hören.
Selbst die Damen am Service Telefon können, dürfen oder wollen mir keine Zahlen nennen. Warum sitzen die denn da, ich meine wenn man Erfahrung hat kann man das doch ungefähr (+-50) sagen. Habe jetzt von meiner Mutter erfahren das er ca. 10 Jahre exkl. Ausbildung gearbeitet hat (verdienst 1100Mark) danach war er von 96 bis 2014 Arbeitslos.

Naja Danke für deine Antwort ich erwarte so 50-70 € und hoffe auf 100€ :D. Werde aber natürlich einen Antrag stellen wenn ich die Sterbeurkunde habe.

von
Matze72

Die Antwort von Timmy nehmen Sie doch nicht ernst, oder?

von
W*lfgang

Zitiert von: TOm Zimmerling
Selbst die Damen am Service Telefon können (...)
...wenn die Hotline-Datenbank dazu _möglicherweise_ 50 - 250 enthalten hätte, wäre das i. O. Mehr als das kann/darf das 'CallCenter-Gehaltsgefüge' dort kaum leisten, weil es eine sehr individuelle Auskunft ist. Aber der Anrufer/Sie hätte wenigstens einen ersten Anhaltspunkt gehabt.

Gruß
w.
...über die 'Qualität' von Hotlines/CallCentern muss man eigentlich nicht lange nachdenken - wo steht da keine Kostenminimierung ./. Qualitätsverlust der Aussagen im Vordergrund? Ist doch mit dem (offenen) DRV-Forum hier nicht anders, natürlich dem Zeitgeist folgend, aber mit häufig verwertbaren Ergebnissen :-)

von
TOm Zimmerling

wenn interesse besteht stelle ich das Ergebnis meines Antrages online, denn man findet auch kaum Beispiele von Waisenrentenbeträgen, finde ich schade und bissl komisch.

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: TOm Zimmerling
Selbst die Damen am Service Telefon können (...)
...wenn die Hotline-Datenbank dazu _möglicherweise_ 50 - 250 enthalten hätte, wäre das i. O. Mehr als das kann/darf das 'CallCenter-Gehaltsgefüge' dort kaum leisten, weil es eine sehr individuelle Auskunft ist. Aber der Anrufer/Sie hätte wenigstens einen ersten Anhaltspunkt gehabt.

Gruß
w.
...über die 'Qualität' von Hotlines/CallCentern muss man eigentlich nicht lange nachdenken - wo steht da keine Kostenminimierung ./. Qualitätsverlust der Aussagen im Vordergrund? Ist doch mit dem (offenen) DRV-Forum hier nicht anders, natürlich dem Zeitgeist folgend, aber mit häufig verwertbaren Ergebnissen :-)

von
W*lfgang

Zitiert von: TOm Zimmerling
wenn interesse besteht stelle ich das Ergebnis meines Antrages online
, wäre schon interessant zu wissen, ob so eine 'Ferndiagnose' mit wenigen Rahmendaten zutreffend war/ist - und wie weit die Abweichungen dann tatsächlich sind :-)

Sie werden erst in einigen Monaten den Bescheid erhalten, aber über eine Rückmeldung würde ich mich dann freuen.

Gruß
w.

von
Timmy

Zitiert von: Matze72

Die Antwort von Timmy nehmen Sie doch nicht ernst, oder?
habe pi mal Daumen gerechnet, ähnlich @ W*lfgang und bin zu ähnlichem Ergebnis gekommen.
Warum nicht in diesem Rahmen ernst nehmen?

von
W*lfgang

Zitiert von: Timmy
Zitiert von: Matze72
Die Antwort von Timmy nehmen Sie doch nicht ernst, oder?
habe pi mal Daumen gerechnet, ähnlich @ W*lfgang und bin zu ähnlichem Ergebnis gekommen. Warum nicht in diesem Rahmen ernst nehmen?
Timmy,

beim Lesen Ihrer '53' musste ich lachen *g

Matze72 ist - nach meinem Eindruck - ein sehr guter Theoretiker, findet spontan die richtigen §§ (alle Achtung dafür!). Nur so aus der Hüfte geschossen/gefragt "wie/mit was für einem Betrag könnte ich rechnen?" müsste er erst mal im Gesetzbuch blättern, während die Pi x Auge-Zahlung längst angewiesen ist ;-)

Gruß
w.
...sorry Matze72, nicht böse gemeint, ganz im Gegenteil.

von
Matze72

Hallo Timmy,
als ICH Ihre "53 EUR" gesehen habe, habe ich leicht den Kopf geschüttelt und mir "naja" gedacht.
Natürlich haben - Praktiker wie ich - auch gewisse Erfahrungswerte und ein Gefühl dafür, wenn Sie einen Versicherungsverlauf sehen, in etwa abzuschätzen zu können, was da dann ungefähr rauskommt. Genau wie Ihr π * Daumen. Ich will dies Ihnen ja auch nicht absprechen, doch halte ich eine Rentenberechnung für zu komplex als das ich einen EURO-GENAUEN Betrag auf Grund der dürftigen Sachinformationen kommentarlos angeben würde.
Wenn's am Ende Richtig ist: Chapeau!

Ich werd mir den Thread mal abspeichern und in ein paar Wochen nachschauen, was bei Tom's Waisenrentenberechnung rausgekommen ist.

von
Verbesserungsvorschlag

Es wäre in jedem Fall sinnvoll, wenn ein der Renteninformation auch die zu erwartenden Hinterbliebenenrenten angegeben wären. Die Witwenrente kann man sich über die Erwerbminderungsrente noch Pi mal Daumen herleiten (55%/60% von der Erwerbsminderungsrente), aber bei der Halbwasienrente wird es für den interessierten Laien kompliziert. Um den Absicherungsbedarf (für eine Risikolebensvericherung) besser einzuschätzen, hat mir die DRV dankenswerterweise mal die Halbwaisenrente (mit meinem fiktiven Tod berechnet) in einem Musterbescheid mitgeteilt.

von
TOm Zimmerling

und was kam raus und kannst du mehr zu deiner Person sagen?

von
Gacki

Zitiert von: TOm Zimmerling

und was kam raus und kannst du mehr zu deiner Person sagen?

Es kamen 16,23 Euro raus. Meine Person: Ich sehe überdurchschnittlich gut aus, verdiene reichlich und bin äußerst klug.

von
Ebenfalls

Ich bin zur Zeit in der selben Situation, allerdings aus Sicht einer Mutter. Mein Mann ist vor kurzem verstorben, er war KFZ Mechaniker und als Vergleich zu Deiner Situation: Mein Mann hat direkt nach der Schule (1992) seine Ausbildung gemacht und bis zu seinem Tod in ein und demselben Betrieb gearbeitet. Das heißt, er war 22 Jahre vollzeitbeschäftigt (ohne Unterbrechung). Seit jetziger Anspruch auf Erwerbsminderungsrente liegt bei ca, 800€, dann werden noch ein paar Abschläge kommen oder auch Zuschläge und davon dann 10 % ergibt die Halbwaisenrente, also ich rechne mit 70 - 80 €. Ich befürchte, dass es bei Dir weniger sein wird, ich habe meinen Bescheid aber auch noch nicht (warte jetzt 6 Wochen) wenn Du willst, kann ich Dir die Berechnung dann online stellen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Verbesserungsvorschlag
Es wäre in jedem Fall sinnvoll, wenn ein der Renteninformation auch die zu erwartenden Hinterbliebenenrenten angegeben wären.
Verbesserungsvorschlag,

halte auch ich für einen sinnvollen Vorschlag, da nicht mehr als 4 Zeilen Text auf der Rückseite erforderlich wären mit variablen Daten mittels Schrägstrich abgegrenzt (dem Zusatz 'altes/neues' Recht) und dem Hinweis „sofern kein anrechenbares Einkommen vorliegt“. Insofern hätte man/frau/waise als Hinterbliebene schon mal einen Anhaltspunkt ...besonders von Halbwaisen in Ausbildung wird dieser Punkte wg. BaföG/Anrechnung öfters mal nachgefragt.

Nur, bevor die Mühlen von 'Arbeitsgruppen', die diese Texte/Informationen zentral gestalten/absegnen zugunsten von 'Verbrauchern', also potentiell anspruchsberechtigten Versicherten – für die diese Informationen ja gedacht sind – vergehen Äonen/da müssen juristische Gutachten für/wider diskutiert, die EDV involviert werden (hey, wir müssen da auch erst noch mal 'n paar Codes neu tippern, zz. versuchen wir aber das Smartphone vom Geschäftsführer mit seinem DOS 3.0-Rechner @home zu synchronisieren ;-)

Gute Idee von Ihnen, wir werden sehen, wann auch diese simple Informationen für einen erweiterten Kreis der Beitragszahler zur Verfügung steht (ganz mutiger Experte schleppt den Beitrag morgen ins Verbesserungsvorschlagskomitee im eigenen Hause ...und ward nie wieder gesehen ;-)

Gruß
w.