Wann in Rente gehen

von
geowa

Ich werde im September 64 Jahre und bin besonders langjährig Versicherter (>45 Jahre). Zur Zeit bin ich arbeitslos und erhalte noch bis Mitte nächsten Jahres Arbeitslosengeld und damit auch weitere Beiträge in die Rentenversicherung. Ich könnte ja problemlos im Dezember in Rente gehen und hätte einen Steuerfreibetrag von 20%. Oder ich gehe nächsten Sommer in Rente mit etwas höherer Rente, dann aber 19% Steuerfreibetrag. Was ist für mich die bessere Lösung?

von
Mathematiklehrer*in

Ich würde eine Vergleichsrechnung aufstellen über 15-20 Jahre.
Wieviel mehr an Rente gegenüber des steuerfreien Anteils des Rentenbezuges der sich im Laufe der Erlebensjahre ständig erhöht!
linke Tasche, rechte Tasche, wenn Sie wissen was ich meine.
Es ist halt eine individuelle Entscheidung was Ihnen persönlich besser gefällt. Entweder mehr Geld auf dem Konto, dafür Anfangs eine etwas höhere zwar geringere Steuermehrbelastung, oder der andere Weg. Es kann sich die Waage halten oder auch nicht. Wenn Sie Excel beherrschen, kann die Software ihnen das ruckzuck beantworten, bzw. ausrechnen. Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben. Einen schönen Sonntag wünschend verbunden mit freundlichen Grüßen.

von
Tip

Wäre es hier nicht angebracht sich im stillen Kämmerlein hinzusetzen ( auch bei einer Flasche Bier) und die beiden Möglichkeiten durchzurechnen ???
Das geht nämlich. Kostet nur ein bißchen Zeit.
Ich glaube kaum daß irgendein anderer diese Arbeit für Sie übernimmt und erledigt. Außer er ist Profi und wird dafür von Ihnen bezahlt!
Und ---- es geht um Ihr Geld!!!!!

von
Berater

Lassen Sie sich den höheren Nettozahlbetrag bei späterem Rentenbeginn berechnen, beachten Sie den Unterschied zwischen der Höhe des laufenden Arbeitslosengeldes und einer zu zahlenden Nettorente und ermitteln Sie oder lassen Sie den Steuerunterschied bei unterschiedlichem Rentenbeginn ermitteln.
Wenn Sie alle diese Faktoren betrachten, können Sie für sich ein Fazit ziehen. Allerdings kann und wird Ihnen die steuerliche Komponente nicht von der Rentenversicherung berechnet werden.
Da müssen Sie schon selber tätig werden oder Finanzamt, Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein um Hilfe bitten.

von
Bernd1954

Hallo geowa,
mit den gemachten Angaben können Sie hier keine seriöse Antwort erwarten. Niemand im Forum kennt die Höhe Ihrer Rente und die Ihres ALG1. Wie groß ist der Mehrwert durch das Arbeitslosengeld? Außerdem sagen Sie auch nicht, ob Sie neben der zu erwartenden Rente noch andere Einnahmen wie Betriebsrente oder Mieten haben. Wenn das der Fall ist, könnte es sich schon eher rechnen, den erhöhten Freibetrag mitzunehmen und noch in diesem Jahr in Rente zu gehen. Aber alles nur Spekulation. Vielleicht liegt Ihre Rente ja auch unter dem Steuerfreibetrag und Sie profitieren gar nicht von dem einen Prozent. Am Besten Sie lassen sich von einem Steuerberater helfen, der kann es Ihnen bei Vorliegen aller Daten auf den Cent genau ausrechnen.
Gruß Bernd

von
Hatten wir schon

Zitiert von: Bernd1954
Hallo geowa,
mit den gemachten Angaben können Sie hier keine seriöse Antwort erwarten. Niemand im Forum kennt die Höhe Ihrer Rente und die Ihres ALG1. Wie groß ist der Mehrwert durch das Arbeitslosengeld? Außerdem sagen Sie auch nicht, ob Sie neben der zu erwartenden Rente noch andere Einnahmen wie Betriebsrente oder Mieten haben. Wenn das der Fall ist, könnte es sich schon eher rechnen, den erhöhten Freibetrag mitzunehmen und noch in diesem Jahr in Rente zu gehen. Aber alles nur Spekulation. Vielleicht liegt Ihre Rente ja auch unter dem Steuerfreibetrag und Sie profitieren gar nicht von dem einen Prozent. Am Besten Sie lassen sich von einem Steuerberater helfen, der kann es Ihnen bei Vorliegen aller Daten auf den Cent genau ausrechnen.
Gruß Bernd

Schon gemerkt, dass Sie nur das wiederholt haben, was die Antworten schon hergeben?

Experten-Antwort

Hallo geowa,

wie Sie schon den vorherigen Antworten entnehmen können, kann hier im Forum nicht pauschal gesagt werden, welcher Weg für Sie der bessere ist.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
geowa

Vielen Dank für die ganzen Hinweise. Das Vorgehen das von den einzelnen geschildert wurde kann ich nachvollziehen. Hilfreich wäre es noch gewesen, wenn man mir ein Tool nennen würde mit denen ich die steuerlich Berechnung durchführen kann. Einmal den Wert ermitteln mit einem 400 € höheren Freibetrag und dann einen mit 400 € weniger. Da habe ich noch nichts passendes gefunden.

von
Siehe hier

versuchen Sie es mal mit diesem Rechner:

https://www.steuerschroeder.de/Steuerrechner/rente-netto.html?gclid=EAIaIQobChMIpPrhpOjK6wIV2i3gCh38WQBKEAEYASAAEgLMQ_D_BwE#Netto-Renten-Rechner

von
Steuer

Zitiert von: geowa
Vielen Dank für die ganzen Hinweise. Das Vorgehen das von den einzelnen geschildert wurde kann ich nachvollziehen. Hilfreich wäre es noch gewesen, wenn man mir ein Tool nennen würde mit denen ich die steuerlich Berechnung durchführen kann. Einmal den Wert ermitteln mit einem 400 € höheren Freibetrag und dann einen mit 400 € weniger. Da habe ich noch nichts passendes gefunden.

Einfach mal Steuerberechnung für Rentner googeln.
Es ist nicht Aufgabe eines Rentenforums Steuertipps, gleich welcher Art, zu geben.
Wenn Sie so nicht klarkommen, wenden Sie sich an Ihr Finanzamt, einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein.

von
Interessent

Zitiert von: geowa
Vielen Dank für die ganzen Hinweise. Das Vorgehen das von den einzelnen geschildert wurde kann ich nachvollziehen. Hilfreich wäre es noch gewesen, wenn man mir ein Tool nennen würde mit denen ich die steuerlich Berechnung durchführen kann. Einmal den Wert ermitteln mit einem 400 € höheren Freibetrag und dann einen mit 400 € weniger. Da habe ich noch nichts passendes gefunden.

Was soll das für ein Freibetrag sein, der so sehr schwankt?!

von
senf-dazu

Zitiert von: Interessent
Was soll das für ein Freibetrag sein, der so sehr schwankt?!

Siehe die Eingangsfrage ganz oben: der Steuerfreibetrag der Rente, welcher je nach Rentenbeginnjahr festgelegt ist und derzeit mit jedem Jahr um 1% abnimmt.

von
AlterNomade

Zitiert von: Siehe hier
versuchen Sie es mal mit diesem Rechner:

https://www.steuerschroeder.de/Steuerrechner/rente-netto.html?gclid=EAIaIQobChMIpPrhpOjK6wIV2i3gCh38WQBKEAEYASAAEgLMQ_D_BwE#Netto-Renten-Rechner

oder diesem
https://www.n-heydorn.de/rentenbesteuerung.html

von
W°lfgang

Zitiert von: geowa
Was ist für mich die bessere Lösung?

Hallo geowa,

ggf. die umgehende Beantragung einer 'Flexi-Rente', sofern Mindestalter für die Rente ohne Abschlag erreicht (Altersrente für besonders langjährig Versicherte) und dann nur eine 99%-Teilaltersrente.

Dann wird ALG als 'Hinzuverdienst' gesehen (in diesem Jahre sind schlappe 44.590 € ohne Kürzung der vorgezogenen Altersrente möglich), der ALG-Anspruch besteht weiter ...ist wie aktuell volle Beschäftigung und der 'Mitnahmeeffekt' aus dem Altersrentenanspruch.

Ihre nächste Beratungsstelle wird Sie bei konkreter Nachfrage zu diesem Thema aufschlauen können.

Gruß
w.