Wann rückwirkend? Wie ist es bei Widerspruch?

von
Hans Hastig

Hallo,
ich habe nun erfahren, dass ich demnächst meinen Rentenbescheid bekommen werde. Bewilligung der Erwerbsminderungsrente!!!!
Erster Antrag wurde Im Juli 2014 gestellt. Ein Jahr später wurde der Antrag abgelehnt und Widerspruch eingelegt. Also Widerspruch im Juli 2015.
Nun nach einem zweiten Gutachten von Dezember 2015 die Bewilligung im März. Es gab keine Reha!
Kann man Vermutungen anstellen, ab wann die Rente bewilligt wird?
Seit Juli 2015 beziehe ich keine Einkünfte.
Außerdem bin ich gespannt, ob ich in den "Genuß" der etwas höheren Rente falle oder nach der alten Rente berechnet werde! Kann man dass aus den Zeiträumen erkennen?

Vielen Danke für Infos dazu! Ich weiß, dass keiner aus der Glaskugel lesen kann! ;)

von
345

Wenn Rentenbeginn nach dem 01.07.2014 liegt, erhalten Sie eine Zurechnungszeit bis zum 62. Lebensjahr. Das erkennen Sie unter anderem am Versicherungsverlauf als auch in der Anlage "Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten".

Alles andere (Leistungsfall, Rentenbeginn) bleibt solange Spekulation bis Sie in den Bescheid in den Händen halten.

von
KSC

Natürlich kann man Vermutungen über den Rentenbeginn anstellen - aber was nützt Ihnen das?

Die Rente könnte Im Sommer 2015 beginnen, oder auch im Winter 2015 oder irgendwann 2014,........

Sie werden es wohl oder übel abwarten müssen, bis Sie den Bescheid

von
Hans Hastig

Dankeschön!
..Ist es denn beim Widerspruchsverfahren generell so, dass die Rente dann erst ab dem letzen Gutachten eintritt? Oder ist es so, dass es rückwirkend entschieden wird? Sprich, dass durch Widerspruch auch ein Renteneintritt vor dem letzten Gutachten angesetzt werden kann?

von
KSC

Letztendlich ist alles möglich, bzw. nichts ist unmöglich. Es hängt davon ab, ab wann Sie em sind und das weiß momentan keiner im Forum.

Spekulationen hier im Forum machen diesbezüglich absolut keinen Sinn.

von
Hans Hastig

Ok! Verstehe! Vielen Dank und ein schönes Wochenende!