Wartezeit

von
ulrich

Seit mehreren Jahren bin ich bei der Arbeitsagentur arbeitslos und arbeitssuchend gemeldet ohne Leistungsbezug, da meine Ehepartnerin über einen entsprechenden Verdienst verfügt. Von der Arbeitsagentur erhalte ich eine entsprechende Jahresbescheinigung.
Ich suche bisher erfolglos nach einer Arbeitsstelle.
Aus früheren Tätigkeiten habe ich einen Anspruch auf eine geringe Rente erworben.
Meine Frage: Kann sich die vorbezeichnete Zeit der Arbeitslosmeldung bei der Arbeitsagentur für den Fall, dass ich noch ein ordentliches Arbeitsverhältnis eingehen kann, positiv auf die spätere endgültige Rentenberechnung auswirken? Oder hat diese Zeit keinerlei Auswirkung auf eine spätere Rentenberechnung.
Vielen Dank!

von
Anton

Nein, die Rentenhöhe ändert sich durch die Zeiten der Arbeitslosmeldung ohne Leistungsbezug nicht.
Jedoch erhöht diese Anrechnungszeit die erforderliche Wartezeit von 35 Jahren bei der Rente für Schwerbehinderte oder Langjährige Versicherte.
Außerdem ist es wichtig, sich weiterhin arbeitslos zu melden, um die mögliche Erwerbsminderungsrente beanspruchen zu können. Letztlich ist es zur Errechen der Riesterförderung (falls man einen solchen Vertrag bedient) sinnvoll, sich weiterhin arbeitssuchend zu melden.

von
ulrich

Herzlichen Dank!

Experten-Antwort

Dem Beitrag von Anton ist nichts hinzuzufügen. Die Frage zur Wartezeit wurde umfassend beantwortet.