Wartezeit von 35 Jahren für langjährig Versicherte

von
loddar

Meine Wartezeit für die "Altersrente für langjährig Versicherte" ist mit 35 Jahren und einem Monat erfüllt. Mein (mit Rentenabschlag) frühester Rentenbeginn ist der 01.03.2016.

Frage: Kann ich sicher davon ausgehen, dass in 2016 die Wartezeit für diese Rente weiterhin bei 35 Jahren liegt? Oder muss ich ggfs. damit rechnen, dass diese Wartezeit zwischenzeitlich erhöht wird?

von
Hase

Hallo Loddar,
bisher ist eine Gesetzesänderung nicht im Gespräch. Aber wer kann heute so weit vorausschauen? Sie kennen sicher den Grundsatz vieler Politktreibender " Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern " ?

von
sab

Sicher können Sie sich nie sein, wer weiß, was den Politikern in den nächsten 8 Jahren so alles einfällt.

Rein erfahrungsgemäß würde ich allerdings davon ausgehen, dass, wenn sich bis dahin eine Änderung ergeben sollte, diese nicht die Wartezeit betrifft sondern eher der frühestmögliche Rentenbeginn angehoben, oder die Abschläge erhöht werden.

von
Rosanna

Sicher sein kann man sich bei der Gesetzgebung nie!

Ich denke, 1984 war das, da wurde z.B. die Wartezeit für die Regelaltersrente sogar von 15 Jahren auf 5 Jahre gesenkt...

Aber in 8 Jahren haben Sie ja dann sogar 43 Jahre Versicherungszeit, wenn Sie´s weiter wie bisher handhaben... ;-))

Es werden, wie bereits von @sab erwähnt, eher die Altersgrenzen angehoben (damit höhere Abschläge) als die Wartezeiten erhöht.

von
kati

Na und dann noch ein böser Kommentar: kann es sein, dass die Rentenversicherer froh sind, wenn Leute genügend an Rentenbeiträgen eingezahlt haben und dann, wenn's zur Rentenzahlung käme, sie ganz schnell versterben?

Krankenkassen wären auch entlastet von ihren Kosten.

187.000 € wurden vom Arbeitgeber und mir bisher eingezahlt an Rentenbeiträgen.

Gutes Geschäft für Rentenversicherer.

Aus dem Grund sind sie gar nicht daran interessiert, AN ab 60 noch med. Rehas zu genehmigen, damit sie wenigstens das 65. schaffen.

kati