Wartezeiten Rente mit 63

von
Petra

Ich bin 55 Jahre alt und jetzt ohne Beschäftigungsverhältnis. 437 Monate habe ich als Angestellte Rentenversicherungsbeiträge gezahlt.103 Monate fehlen mir noch um die Wartezeit für besonders langjährig Versicherte zu erreichen. Könnte ich zunächst freiwillig den Mindestbeitrag leisten, dann einen Mini-Job antreten, ggf. wieder freiwillig den Mindestbeitrag zahlen und anschließen wieder einen Mini-Job übernehmen? Kann ich auf diese Weise meine Wartezeit von 540 Monaten erfüllen?

von
s

ja, das würde so funktionieren. sowohl die freiwilligen beiträge als auch die pflichtbeiträge aus einer geringfügig entlohnten beschäftigung zählen bei der wartezeit von 45 jahren mit.

beachten sie aber, dass in kalendermonaten, die mit pflichtbeiträgen belegt sind (ein tag reicht schon aus), als volle monate mitzählen. in diesen monate ist eine freiwillige beitragszahlung weder notwendig noch möglich.

von
senf-dazu

Beachten Sie bitte, dass freiwillige Beiträge parallel zu einer Arbeitslosigkeit in den letzten beiden Jahren vor Rentenbeginn auch nicht zählen!
Vor diesen beiden letzten Jahren zählen auch die Zeiten mit ALG I für die Wartezeit mit.

von Experte/in Experten-Antwort

Also, wenn Sie Jahrgang 1960 sind erreichen Sie die Altersgrenze für besonders langjährig Versicherte mit 64 Jahren und 4 Monaten. Sofern für das Jahr 2015 noch keine Beiträge gezahlt sind, könnten Sie die 45 jährige Beitragszeit bis zum Juli 2023 erreichen, wenn rückwirkend ab Jan. 2015 für jeden Monat ein Beitrag gezahlt wird. Am besten vereinbaren Sie einen Beratungstermin in einer der Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung.

von
Petra

Vielen Dank für die Hinweise