Wartezeiterfüllung durch Versorgungsausgleich

von
Ralf Schmidt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe keine bzw. nur eine geringe Anwartschaft aufgrund der Bundeswehrzeit in der gesetzlichen Rentenversicherung. Nun soll der Versorgungsausgleich bei meiner Scheidung durch interne Teilung durchgeführt werden. Ich erhaltte dann 3,9193 Entgeltpunkte von meiner Ehefrau.
Reicht das aus, um eine eigene Altersrente beziehen zu können? Weiter Einzahlungen in die gesetzliche Rente werden von mir nicht vorgenommen, da ich selbständig bin bzw. Mitglied in einem Verorgungswerk.
Vielen Dank für ihre Antwort!

von
W*lfgang

Zitiert von: Ralf Schmidt
Reicht das aus, um eine eigene Altersrente beziehen zu können
Ralf Schmidt,

Ja, die 3,9 EP führen zu umgerechnet rd. 125 Monaten Wartezeit (begrenzt auf den maximalen Ehezeitraum). Für die Regelaltersrente benötigen Sie lediglich 60 Monate, für vorgezogene Altersrenten reicht es nicht.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Ralf Schmidt,

die Aussage von W*lfgang ist zutreffend; durch die Anwartschaften können Sie lediglich einen Anspruch auf eine Regelaltersrente erreichen, sofern keine weiteren rentenrechtlichen Zeiten zu berücksichtigen sind.

Freundliche Grüße

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.