Warum beim LRA keine Rentenantrag mehr?

von
ERBACH

Warum darf ich beim Landratsamt keinen Rentenantrag mehr stellen?
Ab 2017 gibts dort keien Stelle mehr, ist das eine freiwillige Aufgabe dort?
http://www.odenwaldkreis.de/index.php?id=612&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1288&cHash=f60d45156c6654f47ef59860049ba9c5

Bin erschüttert

von
Rentencrack

Zitiert von: ERBACH

Warum darf ich beim Landratsamt keinen Rentenantrag mehr stellen?
Ab 2017 gibts dort keien Stelle mehr, ist das eine freiwillige Aufgabe dort?
http://www.odenwaldkreis.de/index.php?id=612&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1288&cHash=f60d45156c6654f47ef59860049ba9c5

Bin erschüttert

Ja, das ist leider freiwillig. Die Gemeinden haben immer weniger Geld und sobald die Mitarbeiter da in Rente gehen, werden die Versicherungsämter dort leider häufig dicht gemacht...

In dem Landkreis, in dem ich früher in der Sachbearbeitung der RV gesessen habe, haben leider einige Gemeinden diesen Service eingestellt.

von
KSC

Das sollten Sie natürlich in erster Linie Ihren Landrat oder einen Verantwortlichen beim LRA und nicht im Rentenforum fragen.

Die DRV verbietet das dem LRA gewiss nicht.

Aber auch in meiner Region gibt es immer mehr Rathäuser, die sich von der Aufgabe "den Bürgern beim Rentenantrag zu helfen" verabschieden. Diese Stellen bei den Gemeinden werden einfach nicht mehr besetzt, bzw. die Mitarbeiter werden weder im Rentenrecht geschult noch zu Lehrgängen geschickt, dann verliert man dort das Grundwissen und macht in diesem Bereich "einfach nichts mehr".

Obwohl das in BaWü eindeutig eine Aufgabe der Gemeindeverwaltungen ist.

Und in der Praxis macht deswegen auch kein Bürger beim LRA oder beim Rathaus einen Aufstand....oder wählt den Bürgermeister deswegen nicht mehr...

von
KSC

Ergänzung: im zitierten Artikel macht ja "nur" das LRA Odenwaldkreis sein Versicherungsamt dicht - solange die Gemeinden im dortigen Landkreis noch Rentenanträge aufnehmen, wäre das alles nicht weiter schlimm - ob der Bürger zum LRA geht oder aufs Rathaus wäre ja grundsätzlich egal.

Aber wie bereits erwähnt: die Rathäuser ziehen sich oft auch zurück.

von
W*lfgang

Hallo ERBACH,

Hessen ist mW. das einzige Bundesland, wo es keine Verordnung zur Ausführung von Bundesrecht gibt, insofern keine 'Verpflichtung' ein Versicherungsamt auf kommunaler Ebene vorzuhalten:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_4/__92.html - insbesondere § 93/Aufgabenkatalog.

Andererseits ist das Landratsamt ja auch Gemeinde als solche, und hat daher auch schon (etwas niedere) Pflichten nach dem SGB, die sie zur Antragsannahme verpflichten, das muss nicht unter der Organisationseinheit 'Versicherungsamt' erfolgen:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__16.html

Daneben sei Ihnen noch dieser Link empfohlen, der über die Aufgaben/Pflichten der Versicherungsämter und _auch_ der Gemeinden unterrichtet:

http://www.bavers.de/Nuetzliches-fuer-die-Praxis/Wichtige-Urteile-Aufsaetze/

Letztendlich ist diese Situation Aufgabe der örtlichen Aufsicht/Land Hessen, hier 'regulierend' einzugreifen - da 'knirscht' es offenbar, wenn kommunale Häuptlinge ihre örtlichen Aufgaben 'im Sinne' ihrer Bürger einschränken.

Naja, die örtliche Beratungsstelle DRV ist gerne bereit, auf eigene Kosten/zulasten aller Versicherten, die paar Anträge mehr in Ihren 'kurzweiligen' Terminplan einzubauen ...Landratsamt Odenwaldkreis käme wohl nicht in die vorderste Linie – dafür zahlt das Personalamt demnächst dann gerne mehr RV-Beiträge für alle Beschäftigten ob der Kostensteigerung bei der DRV. Wie gewonnen so zerronnen … ;-)

Gruß
w.

von
Karl Auer

Aber es ist doch nun mal keien freiwillige Aufgabe des Landratsamtes, sondern ein MUSS, so wie ich das sehe. Wer es nicht macht, macht es rechtswidrig, anders kann man das nicht sehen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Karl Auer
Aber es ist doch nun mal keien freiwillige Aufgabe des Landratsamtes, sondern ein MUSS, so wie ich das sehe. Wer es nicht macht, macht es rechtswidrig, anders kann man das nicht sehen.
Karl Auer,

Sie sehen das richtig. Aber, wo kein Kläger *), da kein Richter ... und in der Liste der geschlossen Versicherungsämter in Hessen wird ein weiterer Eintrag fällig (Zahlen/Daten - rechte Spalte) :

https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2972&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=8235072

*) und ein so *arschgekniffener Promistatus-loser Bürger seines geliebten Wohn- und Verwaltungsortes geht wohl eher nicht den Weg, sondern beugt sich brav dem Schicksal mit monatelangen Wartezeiten bei anderen Stellen – oder, legt sein Wohn- oder Arbeitsort in ein Bundesland außerhalb von Hessen mit freundlicherem/gesetzlich konformen Dienstleistungsangebot ;-)

Gruß
w.
PS: Thema "Versicherungsamt" ist grundsätzlich kein Thema der DRV – die schuftet dann halt bei Ausfall noch e bisse schneller in den Beratungsstellen ...machen die gerne/wundern Sie sich dann aber nicht über die Qualität und entgangene Ansprüche … aber, hey, dafür gibt es ja private Rentenberater mit 'freundlichen' Rabatten auf die an sich kostenfreien Dienstleistungen – *klatschankopf, jetzt erkenne ich auch das hessische System dahinter *g