Was bedeutet "kann z.Zt. max. 5-6h/Tag arbeiten" AU oder nicht?

von
tomtom

Hallo.
Ich verstehe das Ganze einfach nicht.
Bin im Krankenstand und wurde gekündigt.
Beziehe also Krankengeld statt ALG1 (hab noch 8 Monate von 12).
Nun sagt mein Arzt, ich wäre wg. meiner Behinderung max. 5-6h pro Tag (also Teilzeit) arbeitsfähig.
Ich soll einen Reha/Rentenantrag stellen.

Aber:
Wenn ich doch 5-6h/Tag arbeiten kann, dann bin ich doch nicht arbeitsunfähig also AU!
Soll ich also bestehen, dass ich nicht weiter krankgeschrieben werde?
Aber dann falle ich ja in ALG1 und wäre vermittelbar. Also kein Reha/Rentenantrag.

Ich verstehe das nicht... AU oder nicht

von
Fritzi

Hallo
Die 5-6 Stunden die sie Arbeiten können Orientieren sich am Algemeinen Arbeitsmarkt!
Die Krankschreibung an die zuletzt ausgeübte Tätigkeit!
Beispiel als Maurer sind sie AU!
Aber im Büro könnten sie Arbeiten da diese Tätigkeiten als leidensgerechte Tätigkeiten eingestuft werden.
Entscheident ist waren sie im Moment des AU Werdens arbeitslos?
Mit freundlichen Grüßen
Fritzi

von
Machts Sinn

Zitiert von: tomtom
Soll ich darauf bestehen, dass ich n i c h t weiter krankgeschrieben werde?

Ja nicht! Das Arbeitslosengeld ist nicht nur im %-Satz niedriger, es würde zudem noch auf die mögliche Teilzeitarbeit eingekürzt.

Arbeitsunfähigkeit liegt vor, solange die vorherige Wochenarbeitszeit nicht wieder möglich ist. Bis zur Höchstdauer von 78 Wochen kann Krankengeld beansprucht werden, wenn nichts dazwischen kommt - ganz unabhängig davon, ob sonst eine Teil-Erwerbsminderungsrente oder ein (teilweises) Arbeitslosengeld in Betracht käme.

Experten-Antwort

Mit 5-6 h Arbeitsfähigkeit sind Sie auf jeden Fall, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht voll einsetzbar – also AU. Was Sie aus der finanziellen Sicht nehmen sollen, können nur Sie entscheiden! Nach dem Krankengeld haben Sie noch Anspruch auf AloGeld 1. Wieso wurden Sie im Krankheitszustand gekündigt?

von
Machts Sinn

Zitiert von: Techniker
Was Sie aus der finanziellen Sicht nehmen sollen, können nur Sie entscheiden!

Und für die Entscheidung sollte man die Beratungsangebote der Sozialleistungsträger , § 14 SGB I, http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__14.html und ihre Zusammenarbeit, § 86 SGB X, http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__86.html nutzen.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.